Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Kurioses Feuerwehreinsatz zur Rettung einer Ratte in Bensheim wird zum Viralen-Hit

Feuerwehreinsatz zur Rettung einer Ratte in Bensheim wird zum Viralen-Hit

Archivmeldung vom 27.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Tobias Dietz / pixelio.de
Bild: Tobias Dietz / pixelio.de

Die Rettung einer übergewichtigen Ratte, die am Sonntag im hessischen Bensheim in einem Gulli-Deckel feststeckte, ist zu einem Viral-Hit im Netz geworden – sieben Feuerwehrmänner und ein Tierretter machten sich daran, das Tier zu befreien, was schließlich auch klappte. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Der kleine Nager war offensichtlich ein wenig zu dick für das Loch im Kanaldeckel und konnte sich nicht mehr selbst aus seiner misslichen Lage befreien.

„Die (Ratte) hatte recht viel Winterspeck und hing mit der Hüfte fest – da ging nichts mehr vor und nichts zurück“, erzählte Tierretter Michael Sehr über den Einsatz.

Die ganze Rettungsaktion wurde gefilmt und dann auf YouTube gestellt – dort wurde der Clip bereits knapp 11.000 Mal angeklickt.

In wenigen Tagen haben Hunderttausende Menschen in ganz Deutschland vom Schicksal dieser Ratte erfahren, und auch international läuft es für sie rund.

In der Zwischenzeit landete die Geschichte mit der Headline „Fat rat saved from manhole by German animal rescue” bei der BBC und sammelte dort 113.000 Likes. BuzzFeed News griff sie ebenfalls auf und erreichte mit „A Fat German Rat Got Stuck In A Sewer Grate And The Photos Are Just Perfect” 67.000 Interaktionen.

Auch in den in den sozialen Netzwerken führen die Menschen hitzige Diskussionen über diese zutiefst moralische Aktion. Bemerkenswert ist, dass die meisten Mitleid mit dem Tier haben:

„Absolut richtige Aktion, jedes Lebewesen hat ein Recht auf Rettung und Leben“, schreibt ein Facebook-Nutzer.

„Ich mag Ratten nicht… aber es ist ein Lebewesen, welches Hilfe brauchte, und ich finde es super, dass sie gerettet wurde! Es wird so viel Geld für Sinnloses ausgegeben… Ich find es super “, so ein weiterer User.

Einige versuchen, die ganze Situation sarkastisch zu beschreiben:

„Retten eine Ratte, aber essen danach ein leckeres Schnitzel“, schreibt ein User auf seinem Facebook-Account.

„Und dann gleich Köder in den Kanal“, scherzt ein weiterer Facebook-Nutzer."


Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige: