Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Kurioses Schieß-Spaß geht nach hinten los: Schütze fast von Kühlschrank getötet

Schieß-Spaß geht nach hinten los: Schütze fast von Kühlschrank getötet

Archivmeldung vom 08.06.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.06.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Screenshot Youtube Video
Bild: Screenshot Youtube Video

Dieser Spaßvogel feuert aus einem Gewehr auf einen mit Sprengstoff gefüllten Kühlschrank und wird fast von dem Haushaltsgerät erschlagen, berichtet die britische Zeitung „Daily Mail“. Das Video von dem gefährlichen Schießvergnügen verbreitet sich derzeit viral im Internet.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" schreibt weiter: "Der Kühlschrank wurde vermutlich mit dem Sprengstoff Tannerite gefüllt, der frei erhältlich ist und bei Schießübungen eingesetzt wird.

Der Mann soll aus einem M16-Gewehr aus einer Entfernung von rund 45 Metern auf den Kühlschrank geschossen haben.

Wie viel Sprengstoff für das Haushaltsgerät aber tatsächlich verwendet wurde, ist nicht klar. Doch der dabei entstandene Explosionsdruck war dermaßen stark, dass die Kühlschranktür in Richtung des Mannes geschleudert wurde. Zum Glück verfehlte diese den Schützen.

Der erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Clip landete einen neuen Viral-Hit und sammelte bereits über 300.000 Aufrufe auf YouTube. Wo und wann die Bilder entstanden sind, ist nicht bekannt."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unctad in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige