Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen "plan b" im ZDF über verantwortliche Haustierhaltung

"plan b" im ZDF über verantwortliche Haustierhaltung

Archivmeldung vom 16.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Tiertrainerin Janine Berger mit ihrem Rudel auf einem Spaziergang in Rehburg-Loccum.  Bild: ZDF Fotograf: ZDF/Frederik Klose-Gerlich
Tiertrainerin Janine Berger mit ihrem Rudel auf einem Spaziergang in Rehburg-Loccum. Bild: ZDF Fotograf: ZDF/Frederik Klose-Gerlich

Der in der Coronakrise verstärkte Boom auf dem Haustiermarkt verlangt nach neuen Ideen zur Förderung nachhaltiger Tierhaltung. Einige davon stellt am Samstag, 17. Juli 2021, 17.35 Uhr im ZDF, die "plan b"-Dokumentation "Auf nachhaltigen Pfoten – Verantwortliche Haustierhaltung" vor.

Hunde-Versteherin Janine Berger engagiert sich für eine nachhaltige Vermittlung von Haustieren – zum Wohl von Mensch und Tier. Ihr Resozialisierungsprojekt in Rehburg-Loccum ist häufig die letzte Hoffnung für Tiere, die schnell und unüberlegt angeschafft wurden und dann oft genauso schnell wieder gehen müssen, weil sie verhaltensauffällig werden oder beißen. Der fünf Monate alte Otto ist ein "Corona-Welpe" – viermal musste er bereits umziehen, bevor er zur Hunde-Versteherin kam. Anders als in Tierheimen, die mit den Problemfällen meist überfordert sind und schwierige Tiere kaum weitervermitteln können, finden die Hunde dank Janine Bergers intensivem Training wieder in eine neue Familie, in der sie auf Dauer bleiben sollen.

Das Tierfutter der Zukunft wird aus Insekten gemacht – zumindest, wenn es nach der Veterinärmedizinerin Veronique Glorieux und der Grafikdesignerin Gema Aparicio geht. Denn Insekten verbrauchen viel weniger Ressourcen als Schweine, Rinder und Geflügel, zudem produzieren sie nur einen Bruchteil des CO2. Im Jahr 2017 haben Glorieux und Aparicio ihr Start-up "Eat Small" in Berlin gegründet, seither stellt das Duo Hundefutter und Snacks aus Insektenproteinen her.

Eine Idee gegen die Plastikflut, die Zubehör und Spielzeug der Haustiere verursachen, hatte Joana Fokuhl: Schafwolle. Diese ist widerstandsfähiger als die üblichen Wegwerfprodukte, dazu wasser- und schmutzabweisend, nachwachsend und biologisch abbaubar. Für ihr Hunde- und Katzenspielzeug nutzt die studierte Pharmazeutin Schurwolle aus Deutschland. Auch für die Tiere ist das eine gesunde Alternative zu oft chemisch belastetem Plastikspielzeug.

Quelle: ZDF (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte strang in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige