Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen Zwischen Wald und WLAN: "plan b" im ZDF über neue Schulkonzepte

Zwischen Wald und WLAN: "plan b" im ZDF über neue Schulkonzepte

Archivmeldung vom 12.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Lehrerin Carolin Rückert im Schulgarten der "Draußenschule" Ladenburg. / Bild: "obs/ZDF/ZDF/Alexandra Hostert"
Lehrerin Carolin Rückert im Schulgarten der "Draußenschule" Ladenburg. / Bild: "obs/ZDF/ZDF/Alexandra Hostert"

Mit dem Tablet voll vernetzt von zu Hause lernen, zum Matheunterricht raus in die Natur gehen oder Geschichte zum Anfassen erleben - funktioniert der Unterricht von morgen auch ohne Klassenzimmer? In Zeiten der Coronapandemie wird das digitale und vernetzte Lernen noch mühsam umgesetzt. Über weiterreichende Konzepte, wie das Lernen zum Erlebnis für Kinder werden kann, berichtet "plan b" am Samstag, 16. Januar 2021, 17.35 Uhr, im ZDF.

Spaß am Lernen, Eigenständigkeit, praktische Erfahrungen und die Digitalisierung stehen an der Alemannenschule im baden-württembergischen Wutöschingen im Mittelpunkt. Die Kinder lernen dort digital und vernetzt, ob zu Hause oder in der Schule. Lehrerinnen und Lehrer unterstützen sie bei Fragen individuell, jedes Kind arbeitet im eigenen Tempo und setzt selbst Schwerpunkte.

Klassenarbeiten, die alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig schreiben, gibt es dort nicht. Auch einen einheitlichen Stundenplan gibt es nicht. Jedes Kind macht nach individueller Absprache regelmäßig Homeschooling. Die Lehrerinnen und Lehrer bilden sich regelmäßig weiter - nicht nur in Sachen Technik. "Die Digitalisierung wird nur dann ihr Potenzial entfalten, wenn ich die Pädagogik grundlegend ändere", sagt Lehrer und Medienbeauftragte Valentin Helling.

Grundlegend anders wird auch an der Oberschule im niedersächsischen Uplengen gelernt: Praxis statt grauer Theorie heißt dort ein Hauptgrundsatz. Wer ein Mofa oder ein Handy selbst reparieren kann, lernt viel über Physik, Chemie und Technik - und ganz nebenbei auch, was Nachhaltigkeit bedeutet. "Der Praxisunterricht fördert die Motivation und stärkt die Persönlichkeit", sagt Dr. Katharina Dutz von der Universität Oldenburg, die das Upcycling-Projekt wissenschaftlich begleitet. "Wenn Kinder etwas selbst reparieren können, und sei es noch so simpel, dann sind sie stolz auf sich."

Lernen in der Natur und im Alltag, viel Bewegung, die Welt entdecken - darauf setzt das Konzept der Draußenschule, das in Dänemark schon weitverbreitet ist. Bei vielfältigen Unternehmungen können Kinder ihre Umgebung selbst erforschen. Das funktioniert nicht nur in Biologie, sondern auch in Fächern wie Mathematik und Geschichte. Studien zeigen, dass Kinder, die regelmäßig draußen unterrichtet werden, fitter und motivierter sind und überdies bessere Beziehungen untereinander aufbauen. Auch in Deutschland arbeiten inzwischen einige Schulen mit dieser Lehrmethode. Die Lehrerin Carolin Rückert baut in Ladenburg in der Nähe von Heidelberg zusammen mit einem Verein eine freie Draußenschule auf und sagt: "Es macht Spaß, nicht nur im System, sondern auch am System zu arbeiten."

Quelle: ZDF (ots)


Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte junker in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige