Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen Themenabend Landwirtschaft: Von Billigfleisch und Nachwuchssorgen "betrifft" über Schweinezucht

Themenabend Landwirtschaft: Von Billigfleisch und Nachwuchssorgen "betrifft" über Schweinezucht

Archivmeldung vom 24.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
In Deutschland gängige Form der Kastenhaltung für Muttersauen, die jedoch  seit 28 Jahren rechtswidrig ist. Bild: "obs/SWR - Südwestrundfunk/Greenpeace"
In Deutschland gängige Form der Kastenhaltung für Muttersauen, die jedoch seit 28 Jahren rechtswidrig ist. Bild: "obs/SWR - Südwestrundfunk/Greenpeace"

Zwei Beiträge zum Thema "Landwirtschaft" bringt das SWR Fernsehen am Mittwoch, 6. November 2019, ab 20:15 Uhr: "Fleisch um jeden Preis? Was geschieht mit den Schweinen?" fragt eine Dokumentation von Edgar Verheyen. Ab 21 Uhr werden Nachfolger für den Kunckelhof im Saarland gesucht.

Was geschieht mit den Schweinen? Etwa 60 Millionen Schweine werden in Deutschland Jahr für Jahr geschlachtet. Supermärkte liefern sich einen Preiskampf, um das Schweinefleisch möglichst billig zu verkaufen. Aber wie leben diese Schweine? Und was passiert mit ihrem Fleisch, nachdem es den Schlachthof verlassen hat? SWR Autor Edgar Verheyen hat einer Recherchereise zu Schweinezüchtern, Supermärkten und Verbrauchern unternommen. Experten haben hochgerechnet, dass rund ein Drittel der Schweinefleischproduktion im Müll landet. Im Klartext: Die weggeworfene Menge entspricht der von 20 Millionen Tieren. Rechnet man die Menge an Tieren hinzu, die schon während des Produktionsprozesses sterben, sind es mehr als 30 Millionen Tiere, die letztlich in der Tonne landen.

Politik schafft Rahmenbedingungen für billige Fleischproduktion Dennoch subventioniert die Politik in der EU, im Bund und in den Bundesländern den Bau von Mast- und Zuchtbetrieben für Schweine. Und: Die Politik schafft die Rahmenbedingungen, dass Fleisch letztlich so billig hergestellt werden kann. Schweinefleisch ist ein Exportschlager geworden, Deutschland zur Fleischtheke der Welt. Der Film zeigt, unter welchen Bedingungen Schweine gezüchtet werden. Er erklärt aber auch, unter welchem wirtschaftlichen Druck Züchter stehen und wieviel Aufwand nötig ist, um Schweine tiergerecht zu halten. Was muss passieren, dass die Überproduktion eingedämmt wird? Welche Auswirkungen hat das Kaufverhalten der Verbraucher auf die Schweinezucht und was können freiwillige Tierwohl-Label leisten?

Bauer gesucht - Wer wird Nachfolger auf dem Kunckelhof? Viele Landwirte und Landwirtinnen wissen nicht, wie es mit ihrem Hof weitergehen soll. Auf der anderen Seite stehen viele gut ausgebildete junge Leute bereit, die nichts lieber täten, als aufs Land zu ziehen und ihren eigenen Bauernhof zu betreiben. Dennoch scheitern viele Hofübergaben. Die Sendung "Bauer gesucht" will Christina und Richard Kunckel helfen, die passenden Nachfolger für ihren Hof im Saarland zu finden. Mit der Bankkauffrau und Reitlehrerin Cindy (27) und Landwirt Franz (25) sowie mit Nebenerwerbslandwirt Christian (28) treten unterschiedliche Interessenten an, um beim Probearbeiten ihr Können als Nachfolger zu beweisen. Gleichzeitig prüfen sie, ob der Hof ihren Vorstellungen entspricht. Wer macht das Rennen?

Quelle: SWR - Südwestrundfunk (ots)

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte flink in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige