Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen "makro: Kollege Roboter" in 3sat: Moderatorin Eva Schmidt besucht humanoiden Roboter

"makro: Kollege Roboter" in 3sat: Moderatorin Eva Schmidt besucht humanoiden Roboter

Archivmeldung vom 15.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
"makro"-Moderatorin Eva Schmidt (r.) mit "Elenoide", einem humanoiden Roboter aus Japan, und Prof. Ruth Stock-Homburg /  Bild: "obs/3sat/Jürgen Natusch"
"makro"-Moderatorin Eva Schmidt (r.) mit "Elenoide", einem humanoiden Roboter aus Japan, und Prof. Ruth Stock-Homburg / Bild: "obs/3sat/Jürgen Natusch"

Künstliche Intelligenz krempelt unsere Wirtschaft um. Roboter übernehmen immer mehr Tätigkeiten. Moderatorin Eva Schmidt besucht in einem Forschungslabor für humanoide Roboter in Darmstadt "Elenoide". In "Elenoides" Roboterausweis würde stehen: Größe 1,73 Meter, Gewicht 65 Kilogramm, Haarfarbe blond. Der Roboter übt im Labor hinter einer Hotelrezeption sieben Tage die Woche rund um die Uhr den Kontakt mit Hotelkunden ein.

3sat zeigt "makro: Kollege Roboter" am Dienstag, 20. Oktober 2020, um 22.25 Uhr in Erstausstrahlung. Japan, der Geburtsort von "Elenoide", ist das Mekka der humanoiden Roboter. Sie sind bereits an Hotelrezeptionen, in Altersheimen und Kindergärten im Einsatz. Einer der bekanntesten Robotik-Forscher ist Hiroshi Shiguro. Für ihn sind Roboter wie Prothesen, die den Menschen weiterbringen. Shiguros Roboterfrau heißt "Erica" und lernt ähnlich wie "Elenoide" ständig dazu. "Erica" ist zwar noch überfordert, wenn sie gefragt wird, was Gefühle sind. Vielleicht ist die Antwort aber nur eine Frage der Zeit.

Prof. Ruth Stock-Homburg, BWL-Professorin an der TU Darmstadt, forscht über die Interaktion zwischen Mensch und Roboter. In ihrem Darmstädter Labor tummeln sich mehrere Exemplare. Roboter "Elenoide" ist ihr Lieblingsstück. "Eleonide" hat bereits einen Arbeitseinsatz bei einem großen Pharmakonzern gemeistert und in der Sendung "makro" war sie auch schon. Bei aktuellen Studien der TU Darmstadt ist herausgekommen, dass durch die Corona-Pandemie die Akzeptanz von Robotern in Unternehmen zugenommen hat. Denn beim maschinellen Kollegen liegt das Ansteckungsrisiko bei Null. Was Professorin Ruth Stock-Homburg ihrem Schützling seit dem Auftritt bei "makro" vor einem Jahr beigebracht hat, erfährt Moderatorin Eva Schmidt vor Ort.

Quelle: 3sat (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte falbel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige