Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen Anke Engelke, Matthias Brandt und „Der zweite Kurzschluss“ am Silvesterabend

Anke Engelke, Matthias Brandt und „Der zweite Kurzschluss“ am Silvesterabend

Archivmeldung vom 23.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Ein Jahr später. Ein zweiter Kurzschluss führt Bettina (Anke Engelke) und Martin (Matthias Brandt)an ihrem Silvesterabend wieder zusammen.
Ein Jahr später. Ein zweiter Kurzschluss führt Bettina (Anke Engelke) und Martin (Matthias Brandt)an ihrem Silvesterabend wieder zusammen.

Bildrechte: WDR Westdeutscher Rundfunk Fotograf: bts/Gmbh/Niels-Jonas Simons

Ein Jahr ist vergangen seitdem Bettina und Martin in dem Film „Kurzschluss“ wegen eines technischen Defekts den Silvesterabend unfreiwillig gemeinsam verbracht haben. „Der zweite Kurzschluss“ (Autor Claudius Pläging, Regie Michael Binz) führt ihre Geschichte fort und spielt ebenfalls am Abend vor dem Jahreswechsel.

Seit ihrem Kennenlernen ist viel passiert: Bettina (Anke Engelke) ist als Bürgermeisterin abgewählt worden und Martin (Matthias Brandt) hat in seinem Unternehmen mehr Stress denn je. Auf der Silvesterfeier in der Moosbacher Turnhalle geraten beide umgehend in einen Konflikt mit weiteren Partygästen. Es kommt zum Eklat und Bettina und Martin müssen sich im Raum des Hallenwarts verschanzen.

Anke Engelke: „Habe ich das geträumt, oder habe ich beim Drehen manchmal gedankenversunken innegehalten, weil ich wieder so begeistert war von den 182 Gefühlszuständen die Kollege Matthias Brandt mir da entgegenspielte? Was er als Martin und ich als Bettina in der Kurzschluss-Fortsetzung so alles erleben, ist mal überraschend, mal albern, mal besinnlich, und immer angenehm emotional. Wie ein gelungener Silvester-TV-Punsch – köstlich, köstlich und garantiert keine dicke Birne am Morgen danach!“

Matthias Brandt: „Wir haben einen Deal. So hatten sich Bettina und Martin am letzten Silvestertag voneinander verabschiedet, nachdem sie zwar unabsichtlich, aber dafür sehr konsequent eine Sparkassenfiliale in Schutt und Asche gelegt hatten. Und dieser Deal lautete: Wir sehen uns wieder. Das Versprechen einzulösen, Bettina wiederzusehen und ein paar von den anderen Moosbachern kennenzulernen, für die ihr Silvesterfeuerwerk eine bitterernste Angelegenheit ist, darauf habe ich mich das ganze Jahr über gefreut. Mit Anke Engelke zu drehen, ist das reine Vergnügen, das wusste ich ja längst. Und trotzdem haut sie mich dann immer wieder aufs Neue aus den Latschen.“

In weiteren Rollen: Julika Jenkins, Thorsten Merten, Tina Seydel und Enno Kalisch.

„Der zweite Kurzschluss“ ist am 30.12.2023 im Ersten um 23.30 Uhr und ab 17 Uhr in der ARD Mediathek zu sehen. Teil 1 und 2 werden außerdem am 31.12. um 18 Uhr hintereinander im Ersten gezeigt, im WDR Fernsehen laufen beide Teile am 31.12. um 15.45 Uhr hintereinander und der SWR wiederholt beide Teile am 01.01.24 um 23.30 Uhr in Folge.

Für akkreditierte Journalist:innen steht der Film ab dem 18. Dezember 2023 vorab im Vorführraum der WDR-Presselounge zur Ansicht bereit.

„Der zweite Kurzschluss“ ist eine Produktion der btf / bildundtonfabrik (Produzent: innen Jule Everts, Philipp Kässbohrer und Matthias Murmann, Producerin Maira Inselmann) im Auftrag des WDR für Das Erste (Redaktion Leona Frommelt).

Quelle: WDR Westdeutscher Rundfunk (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vormals in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige