Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen Die Rückkehr der Wölfe ZDF-Dokumentation in der Reihe "planet e."

Die Rückkehr der Wölfe ZDF-Dokumentation in der Reihe "planet e."

Archivmeldung vom 26.01.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.01.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ein zwölf Wochen alter Wolfswelpe aus der Lausitz. Mit allen Sinnen verfolgen die Jungen, was in der Welt um sie herum passiert. Bild: ZDF und Sebastian Koerner
Ein zwölf Wochen alter Wolfswelpe aus der Lausitz. Mit allen Sinnen verfolgen die Jungen, was in der Welt um sie herum passiert. Bild: ZDF und Sebastian Koerner

Der Wolf, der seit 150 Jahren in Deutschland ausgerottet war, erobert seine alte Heimat zurück. Vor rund zehn Jahren wanderten die ersten Tiere aus Polen ein, inzwischen leben wieder zwölf Wolfsrudel, insgesamt etwa hundert Tiere, in Deutschland. Ist die Rückkehr der Wölfe Fluch oder Segen? Das ist Thema der ZDF-Umweltdoku "planet e." am Sonntag, 29. Januar 2012, 13.20 Uhr.

Die Dokumentation "Die Wölfe kommen!" von Axel Gomille begleitet unter anderem die Wolfsforscherinnen Gesa Kluth und Ilka Reinhardt in der sächsischen Lausitz, wo es deutschlandweit die meisten Wölfe gibt. Die Wissenschaftlerinnen setzen satellitengestützte Radiohalsbänder ein, um die Wanderungen der Wölfe zu verfolgen. Dabei stellt sich heraus, dass die Tiere viele hundert Kilometer wandern können und dabei auch Hindernisse wie Autobahnen überwinden. Automatische Fotofallen im Wald dokumentieren die Anwesenheit der scheuen Tiere und geben über die Anzahl von Welpen Auskunft.

Ist diese Entwicklung aus der Sicht des Menschen besorgniserregend? Das Image vom "bösen Wolf", der Schafe frisst und angeblich des Menschen natürlicher Feind ist, wird in dieser Dokumentation auf den Prüfstand gestellt. Unter anderem besucht "planet e." einen Schäfer, dessen Herde mitten im Wolfsgebiet in der Lausitz weidet. Obwohl er bereits viele Tiere durch Wölfe verlor, hält er an der Idee einer friedlichen Koexistenz fest und entwickelt Instrumente für einen erfolgreichen Herdenschutz.

Der Film erläutert auch die ökologisch wichtige Rolle des Raubtiers und zeigt, wie Wölfe nicht nur in der unberührten Wildnis Kanadas, sondern auch in der dicht besiedelten Kulturlandschaft Europas eine Zukunft haben können.

Quelle: ZDF (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte freude in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige