Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen "Make Love": Was ist guter Sex?

"Make Love": Was ist guter Sex?

Archivmeldung vom 30.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: MDR/gebrueder beetz filmproduktion
Bild: MDR/gebrueder beetz filmproduktion

Am 3. November, 22.20 Uhr, startet im MDR FERNSEHEN die fünfteilige Dokuserie von MDR und SWR "Make Love" zu Liebe, Sexualität und Kommunikation in der Partnerschaft mit der Sexual- und Paartherapeutin Ann-Marlene Henning. Ergänzt wird die Fernsehdokumentation von einer Call-in-Sendung im Radio auf MDR JUMP am 4. November, 22.00 Uhr, und einem Webspecial unter www.make-love.de. Was können wir machen, wenn zwischen uns und unserem Partner nichts mehr läuft? In Beziehungen herrscht zu diesem Thema oft Schweigen.

Das Doku-Format "MAKE LOVE - Liebe machen kann man lernen" mit Ann-Marlene Henning, Autorin des Bestsellers "Make Love - Ein Aufklärungsbuch", will dieses Schweigen brechen. Denn wenn es nicht mehr klappt, zeigt sich, dass für die natürlichste Sache der Welt oft die geeignete Sprache fehlt.

Am Sonntag, 3. November, 22.20 Uhr, geht es in der 45-minütigen Folge 1 im MDR FERNSEHEN um guten Sex.

Inhalt "Was ist guter Sex?": Jessica und Oli sind seit 10 Jahren zusammen, ein Paar wie viele. Sie lieben sich noch immer - nur der Sex ist ihnen abhandengekommen. Ann-Marlene Henning zeigt den beiden, wie man mit seinem Partner wieder in Kommunikation treten kann. Sie begibt sich gemeinsam mit dem Paar auf eine "Reise": Heißt guter Sex immer zu können und immer zu wollen? Warum haben wir so viel Angst unserem Partner mitzuteilen, was wir uns wünschen? Und was ist, wenn wir unsere eigenen Wünsche gar nicht kennen? Menschen auf der Straße, wie Bauarbeiter und Taxifahrer, aber auch international anerkannte Wissenschaftler wie Dr. David Schnarch kommen zu Wort.

Mit Humor nennt Ann-Marlene Henning die Dinge beim Namen, jenseits von Leistungsdruck und Normierung, ohne Tabu und ohne Peinlichkeit. "Auch heute noch ist das weibliche Geschlecht ein weißer Fleck auf der Landkarte. Das fällt mir jeden Tag in meiner Praxis auf. Kaum eine Frau kennt sich selbst 'dort unten' ", sagt Henning.

Dabei gibt die studierte Neuropsychologin und Sexologin Anregungen, wie man den eigenen Körper und den seines Partners besser kennen lernen kann. Außerdem hat sie konkrete Tipps für besseren Sex parat. Über Sexualität wird nicht nur geredet, es werden auch beispielhaft reale Szenen mit einem Modellpaar gezeigt.

In den weiteren vier TV-Folgen geht es im MDR FERNSEHEN, sonntags ab 22.20 Uhr, um diese Themen: "Wie sag' ichs meinem Kind?" (10.11.) , "Liebe allein oder zu zweit?"(17.11.), "Wenn unten nicht macht, was oben will" (24.11.) und "Sex ist Kommunikation" (01.12.).

Ergänzt werden die TV-Folgen jeweils am darauffolgenden Montag, 22.00 bis 23.00 Uhr, von Call-in-Sendungen der Popwelle MDR JUMP. Moderator Felix Schmutzer hat Ann-Marlene Henning live als Gast in der Sendung. Die Hörerinnen und Hörer können der Sexual- und Paartherapeutin ihre Fragen an der kostenlosen MDR JUMP Hotline unter 0800 1232340, auf der Senderhomepage www.jumpradio.de oder bei Facebook unter facebook.com/mdrjump loswerden.

Das Webspecial www.make-love.de ist ab Sendungsbeginn 3. November online. Die Fernsehdokumentation wird ab 6. November auch im SWR FERNSEHEN ausgestrahlt und von Call-In-Sendungen auf SWR 3 begleitet.

Trailer: http://www.mdr.de/tv/video156526.html

Quelle: MDR (ots)

Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fade in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige