Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wissenschaft Experiment zur Befreiung von genmanipulierten Organismen

Experiment zur Befreiung von genmanipulierten Organismen

Archivmeldung vom 03.03.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.03.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Der Beitrag enthält im Textbereich ein oder mehrere Videos.
Der Beitrag enthält im Textbereich ein oder mehrere Videos.

Die überwältigend große Resonanz auf den bei ExtremNews veröffentlichten Videobericht "2012 - das Ende der Welt?" sowie die zahlreichen Bitten, etwas gegen die geschilderte Situation bezüglich der vier Apokalyptischen Reiter zu unternehmen, hat den englischen Geistheiler Karma Singh zu einem ungewöhnlichen Experiment animiert. Hierin geht es um die Befreiung von genmanipulierten Organismen. An dem Experiment kann sich jeder beteiligen, der die Gefahren der Gen-Technik erkannt hat.

Wie Karma Singh in seinem Videobericht "2012 - das Ende der Welt?" erläutert hat, stellen gentechnisch veränderte Organismen eine große Gefahr für die Erde dar. Jedes Lebewesen hat bestimmte Mechanismen entwickelt, um bestimmte Dinge zu verdauen. Bei uns Menschen passen sich die Enzyme, die den Verdauungsprozess vollziehen, an die genetische Struktur dessen an, was wir gerade essen. Wurde ein Nahrungsmittel aber genetisch verändert, kann das Enzym nicht mehr erkennen, worum es sich dabei handelt. Eine Tomate mit einer anderen genetischen Struktur wird somit nicht mehr als Tomate erkannt. Der Körper reagiert jetzt auf dieses undefinierte Etwas so, als wenn wir etwas giftiges zu uns genommen hätten. Die Folge davon ist zum Beispiel eine allergische Reaktion, die im schlimmsten Fall zum Tod führen kann.

Ein anderes Problem der Gen-Technik ist, dass bisher unmanipulierte Pflanzen durch gentechnisch veränderte kontaminiert werden. Das heißt, irgendwann gäbe es nur noch in der genetischen Struktur veränderte Pflanzen. Nach und nach würden so unsere Lebensmittel zerstört werden.

Interessanterweise hat die Erde mittlerweile eine Immunreaktion ausgelöst. Dies zeigt sich daran, dass beispielsweise laut Angaben von Monsanto nur 22 % der Aussaaten keimem oder aber ganze Ernten vernichtet werden. Nach aktuellen Angaben der Bürgerinitiative "Müritzregion – gentechnikfrei“ blieb von der Ernte der BASF-Kartoffel Amflora in Mecklenburg-Vorpommern nichts übrig. Zuerst wurden statt der erwarteten 300 Tonnen in Zepkow nur 138 Tonnen geerntet.  Auf Anordnung des Agrarministeriums mussten 18 Tonnen bereits unmittelbar nach der Ernte vernichtet werden, weil eine Vermischung mit der nicht zugelassenen Sorte Amadea nicht ausgeschlossen werden konnte. Die restlichen 120 Tonnen, die laut Ministerium hätten verwendet werden können, waren aber krank, sie seien von Viren und Pilzen befallen gewesen. 

Karma Singh will nun mit einem bisher einzigartigen Experiment die natürliche Immunreaktion der Erde unterstützen, indem er die genmanipulierten Pflanzen erlöst. Sprich, dass die genmanipulierten nicht mehr wachsen und der Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen sinnlos wird. Im Gespräch mit ExtremNews betont er ausdrücklich, dass es ihm dabei nicht darum geht, gegen irgendetwas zu kämpfen, sondern um die Erlösung und Befreiung der Pflanzen von diesen Zwangsmaßnahmen. 

Für die Skeptiker unter den Lesern wollen wir kurz auf zwei Forschungsprojekte eingehen, die den Ansatz des Experiments von Karma Singh verständlicher machen.

Im Jahre 1998 wurde von der Princeton University (New Jersey USA) das "Global Consciousness Project" (Globales Bewusstseinsprojekt) gestartet. Mithilfe von rund 65 weltweit verteilten Dioden, welche Weißes Rauschen erzeugen, soll anhand von digitalisierten Rauschwerten der "Zustand" des "globalen Bewusstseins" angezeigt werden. So erzeugen zum Beispiel Großereignisse wie Fußballweltmeisterschaften oder die Beerdigung von Prinzessin Diana, bei der von zahlreichen Menschen starke Emotionen ausgehen, auffällige messbare Ausschläge. 

Der englische Biologe Dr. Rupert Sheldrake hat den Begriff des "morphischen Feldes“ für einen von Raum und Zeit unabhängigen Informationspool geprägt. Über dieses Feld, das auch beispielsweise unter den Namen Akasha Chronik oder Matrix bekannt ist, stehen alle Organismen und Lebewesen in ständiger telepathischer Verbindung. Das "morphische Feld" enthält daher in immaterieller Form ein allumfassendes Weltgedächtnis.

Sehen sie nun im ersten Video die Beschreibung des Experimentes und im zweiten die eigentliche Aussendung, an der sich jeder beteiligen kann. Um eine noch wirkungsvollere Reaktion zu erreichen, bittet Karma Singh darum, dass alle, die sich am Experiment beteiligen, dies möglichst synchron tun. Daher hat er für die Durchführung jeweils die Zeit um 8 Uhr morgens sowie um 20 Uhr abends festgelegt.

Aktuelle Ergänzungen zu dem Film sowie weitere Informationen zu Karma Singh finden Sie unter: www.hsurl.com/fakt

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Bild: Hartwig HKD, on Flickr CC BY-SA 2.0
Prophezeiungen: Alles Hokuspokus oder ein Blick in die Zukunft
Termine
Die Alchemie des Körpers
36396 Steinau an der Straße
25.11.2017 - 26.11.2017
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: