Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wissenschaft Der Physiker Nassim Haramein im Gespräch mit dem englischen Geistheiler Karma Singh

Der Physiker Nassim Haramein im Gespräch mit dem englischen Geistheiler Karma Singh

Archivmeldung vom 26.08.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.08.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Der Beitrag enthält im Textbereich ein oder mehrere Videos. Bild: ExtremNews
Der Beitrag enthält im Textbereich ein oder mehrere Videos. Bild: ExtremNews

Sehr früh erkannte Nassim Haramein, dass alles im Universum einer geheimnisvollen Ordnung unterliegt. Mittlerweile kann der Wissenschaftler dies anhand mathematischer und physikalischer Formeln beweisen. Der Hawaiianer redet in einem 15 minütigen Videointerview, das hier auf ExtremNews kostenfrei zu sehen ist, mit dem englischen Hellseher und Geistheiler Karma Singh über seine Erkenntnisse.

Haramein konnte sich schon als Schüler im Physikunterricht nicht mit den paradoxen Aussagen seines Lehrers anfreunden, der behauptete, dass weder Punkt noch Linie und Fläche existieren, jedoch der daraus konstruierbare Kubus. Der nächste Widerspruch, der ihm zu denken gab, begegnete ihm im Physikstudium. Dort versuchte man ihm beizubringen, dass für große Objekte eine Kontinuumsphysik gültig sei, kleine Objekte aber einer diskontinuierlichen Quantenstruktur unterliegen.

Nach Haramein sind sowohl der Makrokosmos als auch der Mikrokosmos gleich aufgebaut. Sie bestehen aus den selben Dingen. Es muss also eine Verbindung zwischen dem Kleinen und dem Großen geben. Diese Verbindung ist der Raum. Alle Materie im Universum besteht zu 99,999.. Prozent aus sogenanntem leeren Raum. Die wenigsten Menschen wissen aber, dass dieser Raum oder dieses Vakuum nicht leer sein kann, obwohl die Quantenphysik das schon vor ungefähr 100 Jahren darlegte.

Der Physiker hat sich in seiner Forschungsarbeit hauptsächlich um das Vakuum gekümmert, weil er dort die Blaupause des Mikro- und Makrokosmos vermutete. Nach seinen Erkenntnissen der fraktalen Geometrie ist die Energie im Vakuum nicht das Resultat, sondern vielmehr die Quelle der materiellen Welt.

Im Gespräch mit Karma Singh geht Nassim Haramein unter anderem auch auf die unerschöpflichen Energiepotentiale ein, die die fraktale Wirbel-Dynamik des Vakuums bietet, wenn wir Geräte entwickeln, die diese „Energie aus dem Nichts“ für uns nutzbar machen können. Haramein meint, dass das ein Schritt sei, den die Menschheit gehen muss.

Auf die Feststellung von Karma Singh, dass die Menschen sich aber ganz schnell „ihre Finger verbrennen“ könnten, wenn sie jetzt Zugang zu unbegrenzter Energie hätten und dass es vorher ein Umschwung im Denken von Gier zu wahrer Menschlichkeit geben müsse, antwortete Haramein: „Wenn wir mehr und mehr die Physik der Natur verstehen, (…) die sehr deutlich beweist, dass alle Protonen und Atome mit allen anderen Atomen im Universum verbunden sind, beginnen wir zu verstehen, dass wir alle ebenfalls miteinander verbunden sind. Wir fangen dann an, uns als ein zusammengehörendes System zu begreifen und nicht als getrennte Individuen. Wenn wir das verstehen, verändert sich auch unsere ehtische Auffassung.“


Das Original Video in englischer Sprache sehen Sie hier.

Ein Grundaspekt der polar aufgebauten Schöpfung ist die Rotation

Mit der Physikerin Dr. Elisabeth Rauscher ergänzte er die Einsteinschen Feldgleichungen durch Drehmoment und Rotation, da auch der deutsche Physiker Karl Schwarzschild, der die Gleichungen Einsteins löste, die Rotation nicht mit einfließen ließ. Rauscher und Haramein wollten eine geeignete Beschreibung rotierender Gravitationszentren erhalten und fügten daher Terme für Drehmoment und Corioliskraft in Einsteins Feldgleichungen ein. Das ergab eine veränderte Raum-Zeit-Geometrie, die aufgrund der Corioliskraft einen Doppeltorus ergab (in der Schwarzschild-Lösung war eine Kugel das Ergebnis).

Haramein und Rauscher konnten auf diese Weise erstmals die „große einheitliche Feldtheorie“ aufstellen, die die Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik vereint. Eine Theorie, die erklärt, dass das unendlich Kleine mit dem unendlich Großen verbunden ist. Eine Theorie, die sicher bald in die Schulbücher eingehen und so einige menschliche Denkmuster transformieren wird.

Im Hesper Verlag ist gerade in deutsch das Buch "Die Entschlüsselung des Universums: Der Schlüssel kam zur rechten Zeit" von Nassim Haramein erschienen. Hierin zeigt Haramein die Widersprüche der gegenwärtigen Wissenschaftstheorien auf und beschreibt auf einfache Weise die Änderungen, die uns zu einer einheitlichen, umfassenden und fachübergreifenden Physik führen können. Seine Theorie vereinheitlicht die vier Naturkräfte und liefert ein Verständnis für die Existenz des Bewusstseins und der Evolution, die in der fundamentalen Struktur der Raum-Zeit verwurzelt sind. Nassim Haramein beschreibt die Parallelen zwischen seiner Einheitsfeld-Theorie und den Erkenntnissen der alten Zivilisationen, der heiligen Geometrie und moderner Entdeckungen.

Weiterführende Informationen finden sie auf der Webseite des Physikers: http://theresonanceproject.org

Anzeige:
Videos
Das Uratom Anu
Das Uratom Anu oder Gott würfelt nicht
Bild: Königreich Deutschland
Es tut sich was im "Königreich Deutschland"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: