Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wirtschaft Er ist der jüngste Selfmade-Milliardär der Welt

Er ist der jüngste Selfmade-Milliardär der Welt

Archivmeldung vom 07.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
John Collison
John Collison

Foto: FlickreviewR
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Als Mitbegründer von Stripe, haben die zwei Brüder Patrick und John Collison einen Wert von rund 9 Milliarden US-Dollar.

Das macht John zum jüngsten Selfmade-Milliardär der Welt. Selbst sagt er, dass dies weniger mit Brillanz zu tun hat.

Milliarden Transaktionen im Jahr

Das Unternehmen, das die beiden, die aus einem irischen Dorf in der Nähe von Limerick stammen, mitbegründet haben, wickelt heute Milliarden Dollar bei Internet-Zahlungen per anno ab. Dabei verdient Stripe Geld mit einer kleinen Gebühr, die für jede einzelne dieser Transaktionen fällig wird. Erst kürzlich wurde John in die Liste der aufsteigenden Tech-Stars aufgenommen. Dabei stellt er heraus, dass es mehr braucht, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, als Glück, Intelligenz und die entsprechenden Fähigkeiten. Seiner Meinung nach benötigt man vor allem die Zusammenarbeit sowie die harte Arbeit von vielen Menschen.

Heute betreibt Stripe die Zahlungssysteme für Lyft, Kickstarter oder Target. Dabei hatten die beiden, schon bevor sie 20 Jahre als wurden, ihre eigene Firma gegründet und diese gewinnbringend verkauft. Damit liegen sie unter dem Schnitt des Alters, in dem laut Betway Insider, Menschen zu Millionären auf dem Weg zum Milliardär werden. Denn laut diesem Bericht liegt das Durchschnittsalter bei der ersten Million, die als „schwerste“ angegeben wird, bei 37 Jahren. Dabei gibt es einige, wie die Brüder Collison beispielsweise, die deutlich früher Millionäre wurden. Bei den Meisten hingegen gelingt der große Durchbruch jedoch erst kurz vor dem 40. Lebensjahr.

Glück, harte Arbeit und viel Hilfe

In einem Interview mit dem NPR-Podcast „How I Built This“, erklären die beiden Brüder, was für den Erfolg nötig war. Denn neben der eigentlichen Idee braucht es viel Arbeit, um das alles umzusetzen. Zudem ist das Zusammenspiel vieler Menschen nötig, damit solch ein ehrgeiziges Projekt auch zum Erfolg werden kann. Ohne diese anderen Menschen wäre es schlicht nicht möglich gewesen.

Dabei ist den beiden ebenso klar, dass es einfach auch sehr viel Glück war, das sie auf dem Weg begleitet hatte. Denn, so die Meinung, gibt es viele, die härter arbeiten und die mehr smarte Ideen haben, als sie selbst. Diesen hätte im Unterschied lediglich das Glück gefehlt, das John und Patrick hatten.

Heute ist Collison mindestens eine Milliarde Dollar schwer. Das macht ihn zum jüngsten Selfmade-Milliardär der Welt. Ein ähnlich glückliches Händchen zeigte im Übrigen ebenso der Snapchat-Gründer Evan Spiegel. Der heute 28-Jährige ist 1,7 Milliarden US-Dollar schwer. Braucht jedoch etwas länger als die beiden Brüder.

Wie bereits Bill Gates

Begonnen hatte alles mit der eigenen Firma, die die beiden während ihres Studiums am MIT entwickelten. Dieses auf den Namen „Auctomatic“ getaufte Unternehmen stellte Back-End-Technologien für Online-Plattformen bereit. Nachdem die Idee in einem Pub geboren wurde, brachen die Brüder das Studium ab, wie vor ihnen ebenso Bill Gates, gründeten ihre Firma und verkauften diese bereits 2008 schon wieder für eine Summe von mehr als 5 Millionen US-Dollar an ein kanadisches Unternehmen. Damit begann der Aufstieg und mündet heute in den Bestrebungen, Kunden wie Booking.com und Allianz für den Dienst Stripe zu begeistern. Im Jahr 2018 zählt die „Forbes Rich List“ 2124 Milliardäre auf der Welt.

---

Anzeige: