Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wirtschaft Crowdfunding in der Gastronomie – ein Unternehmer geht in Maienfeld neue Wege

Crowdfunding in der Gastronomie – ein Unternehmer geht in Maienfeld neue Wege

Archivmeldung vom 27.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Mittels Crowdfunding möchten Franco Jenal und sein Team ihr Laden- und Gastronomiekonzept Stall247 in Maienfeld winterfest machen. Quelle: Stall247 (idw)
Mittels Crowdfunding möchten Franco Jenal und sein Team ihr Laden- und Gastronomiekonzept Stall247 in Maienfeld winterfest machen. Quelle: Stall247 (idw)

Mithilfe von Crowdfunding möchte der Unternehmer Franco Jenal ganzjährig in Maienfeld ein Wein- und Feinkostsortiment von regionalen Betrieben anbieten. Das gemeinsam mit einem motivierten Team entwickelte Gastronomiekonzept trägt den Namen «Stall247» und wird im August 2017 seine Tore öffnen. Um die Nachfrage des neuen Angebots im Winter abzuklären und die Grundlagen für ein Betriebskonzept zu schaffen, wurde eine Crowdfunding-Kampagne lanciert, welche durch das Team des Kompetenzfelds «Digitale Strategien» der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur begleitet wird.

An diesem Dienstag ist die Crowdfunding-Kampagne «Stall247 in Maienfeld» des Unternehmers Franco Jenal erfolgreich auf der Plattform 100-days.net gestartet. Mit der Kampagne möchte er in der Bündner Herrschaft ganzjährig Wein- und Kulinarikerlebnisse der ganz besonderen Art schaffen. Unter dem Slogan «Weinkost und Feinkost im einstigen Kuhstall», wird der Bündner Jungunternehmer 2016 ein neues Gastronomiekonzept mitten in die Maienfelder Weinberge bringen. Er hat dafür ein motiviertes Team um sich geschart, das seine Begeisterung für diese Idee teilt und ihn unterstützt. Der Mitgründer der Online-Lebensmittelplattform buyfresh.ch will mit dem Stall247 seine Philosophie auch Offline weiter verbreiten. «Mit unseren Konzepten wollen wir es den Leuten ermöglichen, Produkte ohne grosse Lieferwege, einfach und möglichst direkt vom Hersteller zu beziehen. Denn für nachhaltige und gesunde Lebensmittel braucht es so wenig wie möglich an maschineller Verarbeitung», so Jenal.

Ganzjährigen Offline-Betrieb sichern

Mit der Kampagne wird beabsichtigt, das Gastronomiekonzept Stall247 ganzjährig in Maienfeld anbieten zu können. Die richtige Temperierung der Wein- und Feinkost sowie ein wärmender Gastraum stellen die Grundlagen für ein Betriebskonzept im Winter. Hierfür braucht es mindestens CHF 55'000, welche mit Hilfe der Crowdfunding-Kampagne zusammenkommen sollen. Jenal ergänzt: «Für mich sind im Allgemeinen innovative Ansätze spannend, weswegen Crowdfunding immer eine Überlegung wert war. Wir haben schon viel Zeit und Geld in die Eröffnung des Stalls diesen Sommer gesteckt und wollen nun durch die Crowdfunding-Kampagne herausfinden, inwiefern es sich lohnt, weitere Aufwände für ein Betriebskonzept im Winter in Angriff zu nehmen.»

Die Kampagne wird durch das Team des Kompetenzfelds «Digitale Strategien» der HTW Chur begleitet. «Es hat mich sehr gefreut als Franco Jenal mit dieser Idee auf uns zukam. Unsere Untersuchungen zeigen, dass Crowdfunding bis anhin in der Gastronomie und Hotellerie kaum wahrgenommen wird und viele Akteure den Einsatz eher für unüblich halten. Dabei bietet die Technologie, neben der Finanzierung von Projekten, weitere Mehrwerte für die Betriebe, wie Franco mit diesem Projekt aufzeigt.» so Sebastian Früh, Projektleiter am Schweizerischen Institut für Entrepreneurship (SIFE) der Bündner Fachhochschule.

Die Kampagne ist am 25. April 2017 gestartet, läuft über 100 Tage und soll auf innovative Art und Weise zeigen, dass es möglich ist, ganzjährig ein vielfältiges Sortiment an regionalen Speisen und Getränken in Maienfeld anzubieten.

Quelle: Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur (idw)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte oder in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige