Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wirtschaft Deutsche Ausfuhren im Juni 2014: + 1,1 % zum Juni 2013

Deutsche Ausfuhren im Juni 2014: + 1,1 % zum Juni 2013

Archivmeldung vom 08.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org

Im Juni 2014 wurden von Deutschland Waren im Wert von 93,4 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 77,0 Milliarden Euro eingeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Ausfuhren im Juni 2014 um 1,1 % und die Einfuhren um 2,1 % höher als im Juni 2013. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Ausfuhren gegenüber Mai 2014 um 0,9 % und die Einfuhren um 4,5 % zu. Einfuhrseitig war das die höchste Steigerung zu einem Vormonat seit November 2010.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Juni 2014 mit einem Überschuss von 16,5 Milliarden Euro ab. Im Juni 2013 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 17,0 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Juni 2014 bei 16,2 Milliarden Euro.

Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+ 16,4 Milliarden Euro), Dienstleistungen (- 4,0 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+ 4,8 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (- 2,2 Milliarden Euro) schloss - nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank - die Leistungsbilanz im Juni 2014 mit einem Überschuss von 15,0 Milliarden Euro ab. Im Juni 2013 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 17,2 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Juni 2014 Waren im Wert von 54,8 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 51,1 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber Juni 2013 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 2,6 % und die Eingänge aus diesen Ländern um 5,0 %. In die Länder der Eurozone wurden im Juni 2014 Waren im Wert von 34,8 Milliarden Euro (+ 0,3 %) geliefert und Waren im Wert von 35,7 Milliarden Euro (+ 4,0 %) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Juni 2014 Waren im Wert von 20,0 Milliarden Euro (+ 7,1 %) ausgeführt und Waren im Wert von 15,4 Milliarden Euro (+ 7,5 %) von dort eingeführt.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Juni 2014 Waren im Wert von 38,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 25,8 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Juni 2013 nahmen die Exporte in die Drittländer um 0,9 % und die Importe von dort um 3,2 % ab.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte modrig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen