Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Russisches Militär schlägt vier ukrainische Angriffe in der Nähe des Forstgebietes Serebrjanski zurück

Russisches Militär schlägt vier ukrainische Angriffe in der Nähe des Forstgebietes Serebrjanski zurück

Archivmeldung vom 17.07.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.07.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
(Symbolbild) Bild: Witali Ankow / Sputnik
(Symbolbild) Bild: Witali Ankow / Sputnik

Ukrainische Einheiten versuchten viermal, die Stellungen der russischen Truppen in der Nähe des Forstgebietes Serebrjanski anzugreifen, verloren dabei aber einen Panzer, zwei Schützenpanzer und ein gepanzertes Fahrzeug. Sie erlitten außerdem erhebliche Verluste an Personal. Dies erklärte Alexander Sawtschuk, Leiter des Pressezentrums der russischen Truppengruppierung Mitte, gegenüber RIA Nowosti. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Er fügte hinzu, dass die Besatzungen russischer schwerer Mehrfachraketenwerfer vomTyp Solnzepjok in Richtung Krasny Liman sieben Ziele getroffen haben: zwei Stützpunkte und fünf Truppensammelpunkte der ukrainischen Truppen.

Russische Streitkräfte wehren ukrainischen Drohnenangriff auf Sewastopol ab

Russische Luftabwehrtruppen haben einen ukrainischen Drohnenangriff auf Sewastopol abgewehrt: Zwei von ihnen wurden im Hafengebiet zerstört, eine wurde über dem Meer abgeschossen, fünf wurden von Kräften der elektronischen Kampfführung abgewehrt. Dies teilte der Gouverneur der Stadt, Michail Raswoschajew, mit. Er hob hervor:

"Ich betone: Keine Objekte – weder in der Stadt noch im Wasserbereich – wurden beschädigt. Unser Militär hat selbstbewusst und ruhig den Angriff der feindlichen Drohnen auf Sewastopol abgewehrt."

Später fügte er hinzu, dass eine weitere Drohne abgeschossen wurde.

Gebiet Cherson: Ukrainische Armee verliert mindestens 100 Soldaten in der Nähe der Antonow-Brücke

Von den ukrainischen Streitkräften wurden bei Kämpfen in der Nähe der Antonow-Brücke in der Region Cherson nach vorläufigen Schätzungen mindestens 100 Soldaten getötete und noch mehr verwundet. Dies berichtet der amtierende Gouverneur des Gebietes, Wladimir Saldo, am Sonntag gegenüber TASS.

Er wies auch darauf hin, dass ein taktisch wichtiger Abschnitt in der Nähe der Antonow-Brücke von den ukrainischen Truppen geräumt und vom russischen Militär unter Kontrolle gebracht wurde.

Saldos Meinung nach haben die russischen Truppen das Kampfpotenzial des ukrainischen Militärs stark geschwächt."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte loten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige