Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Publizist Heiko Schrang: NWO - warum der Plan gescheitert ist!

Publizist Heiko Schrang: NWO - warum der Plan gescheitert ist!

Archivmeldung vom 07.06.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.06.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Hauptfront des Taschenbergpalais, in dem das diesjährige Bilderberg Treffen stattfindet.
Hauptfront des Taschenbergpalais, in dem das diesjährige Bilderberg Treffen stattfindet.

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Übermorgen, vom 9. bis 12. Juni trifft sich der elitäre Kreis der Bilderberger. Doch das diesjährige Treffen in Dresden wirft einige Fragen auf. Wieso findet das Treffen in Deutschland statt, obwohl eigentlich, nach der bisherigen Reihenfolge der Treffen, ein anderes Land dran gewesen wäre? Warum hat man ein Hotel in der Innenstadt von Dresden gewählt, ein Ort, der sich nur schwer abschirmen lässt? Was sind die Themen in diesem Jahr? Über diese und andere aktuelle Themen, wie beispielsweise den RFID-Chip und ein mögliches Bargeldverbot, spricht der Publizist Heiko Schrang, der bereits im letzten Jahr vorab durch Insider-Kontakte sehr treffend über die Bilderberger berichtete. Das komplette Videointerview ist am Ende des Textbeitrages kostenlos in voller Länge zu sehen.

Luftansicht des Taschenbergpalais (am Bildrand Mitte rechts)
Luftansicht des Taschenbergpalais (am Bildrand Mitte rechts)

Foto: Henry Mühlpfordt
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bevor der ExtremNews-Moderator den Publizisten Schrang zu dem Bilderberger Treffen befragte, sprach er mit ihm über den RFID-Chip, der in diesem Jahr durch die CeBit ein großes Thema in den Medien war. Kannte man bis jetzt den RFID-Chip hauptsächlich dadurch, dass Haustiere diesen injiziert bekommen oder dieser beispielsweise in der Logistik verwendet wird, geht es nun darum, die Menschen zu chipen. Aufgrund der großen Berichterstattung im Mainstream und sogar im Kinderkanal wird versucht eine große Akzeptanz bei den Menschen zu erreichen, was auch ExtremNews Studiogast Heiko Schrang feststellt. Als Beispiel sagt er, dass er im letzten Jahr schon einmal einen Newsletter zu diesem Thema veröffentlicht hat, worauf er nahezu null Resonanz hatte bzw. er von den Wenigen, die reagierten noch als Verschwörungstheortiker tituliert wurde. In diesem Jahr verschickte er den Text nur ein klein wenig verändert und die Resonanz war überwältigend. Der Beitrag wurde diesmal von über einer halben Million Menschen gelesen. Schrang sieht darin, dass die Menschen am Erwachen sind und anfangen zu erkennen, dass da eine große Gefahr auf uns zu kommt. Wir befinden uns, wie er meint, gerade in einem Kampf "David gegen Goliath". Aktuell kommen die ganzen Lügen und Manipulationen ans Tageslicht, daher würde die Elite am liebsten alle mit einem Chip versehen. Zumal wenn man bedenkt, dass in solch einem Chip noch ein Gift enthalten ist, womit der Träger per Knopfdruck ausgeschaltet werden kann! Für einen Außenstehenden sieht dies so aus, als ob die betroffene Person an einem Herzinfarkt verstorben ist.

Bargeldverbot als Vorstufe zum RFID-Chip

In dem vieldiskutiertem Bargeldverbot sieht Heiko Schrang die Vorstufe zur Einführung des RFID-Chips. Erst kommt die Kontrolle über das Vermögen und dann der Chip, sagt Schrang. Auf die Frage, ob sich ein Bargeldverbot wirklich wirkungsvoll durchsetzen lässt, antwortet Schrang, da der Gedanke bereits erschafft wolle er sich eigentlich gar nicht wirklich damit beschäftigen, um nicht die Absicht darauf zu lenken. Wenn die Bevölkerung sich dem Bargeldverbot verweigert, dann wird dies nicht kommen, lautet sein knapper Kommentar dazu.

Die Bilderberger in Dresden

Nachdem letztjährigen Treffen der Bilderberger, in Telfs-Buchen, einem Ort in Tirol, hat man dieses Jahr Dresden ausgewählt. Im letzten Jahr bekam Schrang vorab von einem Insider mitgeteilt, dass es um die Flutung Europas mit Flüchtlingen und das Bargeldverbot ging. Auch in diesem Jahr soll es laut seinem Informanten um die weitere Destabilisierung Europas gehen, sowie um das weitere Vorantreiben der Aggressionen gegen Russland. Die jetzige Phase erinnert Schrang an die Zeit vor 1939. Man versucht subtil Angst bei der Bevölkerung zu verbreiten. Daher wird seiner Meinung nach ein weiteres Thema sein, wie gezielt gegen die aufwachende Bevölkerung vorgegangen werden kann.

Auf die Frage, warum er meint, dass in diesem Jahr ausgerechnet Dresden gewählt wurde, sagte Schrang, dass bisher jedes Treffen immer mit einem bestimmten Ereignis verbunden war. Als Beispiele aus den letzten Jahren nennt er die Lehman-Pleite oder die Griechenland-Krise. Dieses Jahr könnte ein ähnliches Szenario wie 2005 folgen. Damals wurde kurz nach dem Treffen in Rottach-Egern die Vertrauensfrage von Bundeskanzler Gerhard Schröder gestellt, was schließlich zur Wahl von Angela Merkel führte, die bis jetzt für die Elite ihren Job gut gemacht hat. Da aber mittlerweile das Vertrauensverhältnis der Bevölkerung deutlich geschwunden ist, könnte nun ihre Ablösung folgen, heißt es aus dem Informantenkreis des Studiogastes.

Unverständlich für den Publizisten ist jedoch, wie man den Treffpunkt schützen will. Er sagt: "Es gibt so viele Ebenen und Zugänge, dass es der reine Wahnsinn ist. Man werde es ja vom 9. - 12. Juni sehen."

Ob es um die Vorbereitung einer neuen politischen Konstellation in Richtung schwarz grün geht, wie der ExtremNews-Moderator aus Politikkreisen erfahren hat, kann er nicht sagen. Zumal die Unterschiede der Parteien nur nach Außen existieren, intern geht es doch immer um das Gleiche, man wählt doch nur die Farbe des Zaunes, der einen umgibt. Selbst wer ungültig wählt, hat damit die Wahl anerkannt.

Erwacht. Und was nun?

Den Leuten, die jetzt aufwachen und verstehen, was in diesem System passiert, empfiehlt Schrang sich Gleichgesinnte zu suchen, damit sie sich nicht alleine fühlen. Außerdem sollen sie anfangen, die erkannten Dinge vorzuleben. Das entscheidende Wort, um aktiv eine Veränderung herbeizuführen, heißt für Heiko Schrang "Ziviler Ungehorsam". Hierzu gehört unter anderem:

  • Die "GEZ-Gebühr" bzw. jetzt den Rundfunkbeitrag nicht mehr zahlen. Natürlich würde derzeit überall versucht auf die Verweigerer Angst auszuüben, in dem in den Medien zum Beispiel geschrieben wird, dass eine Frau wegen dem verweigern der "GEZ-Gebühr" ins Gefängnis musste oder vermehrt Konten gepfändet werden. Doch wer solche Berichte nicht nur oberflächlich liest, erfährt beispielsweise auch, dass es mittlerweile 4,5 Millionen säumige Zahler gibt. Sie wollen doch mit dieser Art von Meldungen, lediglich die Leute abschrecken, damit es dadurch vielleicht nur noch vierhunderttausend Verweigerer sind. Schrang sagt dazu: "Das ist doch der Wahnsinn, das ist eine Riesenzahl und die kann man doch nicht alle platt machen.“
  • Sich zu Fragen, was konsumiere ich denn überhaupt? Man kann nicht über das System meckern und andauernd Nestlé- oder Monsantoprodukte konsumieren. Die Leute sollen schauen, was es in der Umgebung gibt und die regionalen Produkte unterstützen.
  • Lebensversicherungen kündigen und auch keine Kredite bei der Bank aufnehmen. Denn wie kann es sein, dass man mit dem System unzufrieden ist, aber gleichzeitig dies durch Staatsanleihen unterstützt. Schrang fordert daher: Raus aus diesen Versicherungen und Kredite zurückzahlen durch die man im System gefangen ist, bzw. erst gar keine aufnehmen.

Man sollte sich nicht mit Leuten beschäftigen, die nur meckern aber sich selbst nicht bewegen wollen, meint Publizist Schrang. Sein Rat lautet hier: "Loslassen bedeutet Befreiung". Effektiver ist es, sich um die Leute zu kümmern und auf vielfältige Art zu unterstützen, die etwas machen; sich miteinander Vernetzen. Als Stichwort empfiehlt Schrang für alle, die nicht Wissen um was es geht, unter den Begriffen "morphogenetisches Feld" und "kritische Masse" nachzuschauen. So reichen, je nach Aussagen 20 bis 30 Prozent aus, um das "Fass zum überlaufen zu bringen", damit sich etwas verändert. Denn wenn es jetzt keine konkrete Veränderung gibt, dann sieht er schwarz, da die sogenannte Weltelite regelrecht nach einem Dritten Weltkrieg schreit, und der muss irgendwie verhindert werden. Denn wenn alle "Aufgewachten" zusammenhalten, ist der Plan der NWO gescheitert.

Dies, und was der Publizist Heiko Schrang noch alles in Sendung "Ihr Thema ..." gesagt hat, sehen Sie im nachfolgenden Video.

Der Publizist Heiko Schrang ist einem großen Kreis von Menschen durch seine Buchreihe "Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen" sowie seinem regelmäßig erscheinenden Newsletter, die Sendung "Schrang TV" und seine Live-Auftritte bekannt. Schrang informiert über Themen, die man im Mainstream nicht anspricht oder verdreht darstellt. Durch seine Insiderkontakte und die schnelle Auffassungsgabe sowie sein Kombinationsvermögen erfreut sich Schrang einer großen Beliebtheit.

Die beiden neuen Bücher "Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2" und die "Die Souveränitätslüge" sowie Heiko Schrangs Bestseller „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ als Hardcover, als Kindle-E-Book und als Hörbuch können hier bestellt werden. Weitere Informationen zur Tätigkeit von Heiko Schrang erhalten Sie auf der Seite: www.macht-steuert-wissen.de

Anzeige:
Videos
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Bild: ExtremNews
Tyrannosaurus Pharmazeutikus R.I.P.
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: