Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Offener Brief der Tibet Initiative Deutschland e.V. an die SPD

Offener Brief der Tibet Initiative Deutschland e.V. an die SPD

Archivmeldung vom 21.11.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.11.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Tibet Initiative Deutschland e.V. wendet sich in dem nachfolgenden Offenen Brief an den Vorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und die Fraktion der SPD im Deutschen Bundestag.

Stellungnahme zur Kritik am Empfang des Dalai Lama im Bundeskanzleramt

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) bedauert zutiefst die anhaltende innenpolitische Diskussion um den Empfang des Dalai Lama durch die Bundeskanzlerin. Dieser Empfang hat ein deutliches Zeichen der Solidarität mit dem tibetischen Volk gesetzt, das von der deutschen Öffentlichkeit sehr begrüßt wurde.

Die politische Führung der Volksrepublik China hat darauf bekanntlich mit der Absage einer Reihe von bilateralen Gesprächen (Menschenrechtsdialog, Rechtsstaatsdialog, Ausladung der Minister Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück) reagiert. Obwohl der Dalai Lama die territoriale Integrität Chinas nicht in Frage stellt, bezichtigt China ihn des Separatismus und straft jeden ab, der den politischen Dialog mit ihm sucht. Angesichts des vielfach geäußerten Angebots seitens des Dalai Lama, auf die Unabhängigkeit Tibets zu verzichten, kann ein solcher Empfang jedoch in keiner Weise als Infragestellung der territorialen Integrität China gewertet werden.

Die innenpolitische Debatte um diesen Besuch lädt aus Sicht der TID die politische Führung in Peking geradezu ein, weiterhin Druck auf Deutschland auszuüben. Wenn es um Menschen- und Völkerrechte geht, ist ein parteiübergreifender Konsens unerlässlich, um nach außen geschlossen aufzutreten.

Wir bitten Sie deshalb dringend, in der Tibet-Frage Einigkeit zu demonstrieren und sie nicht innen- oder parteipolitischen Interessen zu opfern.

Mit freundlichen Grüßen

Nadine Baumann

Quelle: Pressemitteilung Tibet Initiative Deutschland e.V.


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte witz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige