Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen US-Kapitol: FBI fahndet nach mutmaßlichem Bombenleger

US-Kapitol: FBI fahndet nach mutmaßlichem Bombenleger

Archivmeldung vom 09.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
FBI-Agent: eigene Bürger ohne Grund überwacht.
FBI-Agent: eigene Bürger ohne Grund überwacht.

Bild: fbi.gov

Die US-Sicherheitsbehörde FBI hat das Foto eines Mannes veröffentlicht, der einer Bombenlegung in Washington während der Ausschreitungen vom Mittwoch verdächtigt wird. Dies berichtet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter ist auf deren deutschen Webseite dazu folgendes geschrieben: "Auf der Aufnahme trägt der Mann eine Maske und Handschuhe und hat ein unbekanntes Objekt bei sich. Es wird vermutet, dass er zwei Rohrbomben gelegt hatte.

„Um ungefähr 13.00 Uhr am 6. Januar 2021 erhielten mehrere Strafverfolgungsbehörden Berichte über eine mutmaßliche Rohrbombe mit Drähten im Hauptquartier des Republikanischen Nationalkomitees (RNC)”, hieß es beim FBI.

Später liefen außerdem Berichte über eine Rohrbombe im Hauptquartier des Demokratischen Nationalkomitees (DNC) ein.

Für Hinweise über den Aufenthalt des Verdächtigen bietet das FBI eine Belohnung in Höhe von 50.000 Dollar.

Zuvor war berichtet worden, dass während der Ausschreitungen in der US-Hauptstadt zwei explosive Geräte aufgedeckt und entschärft worden waren.

Proteste in Washington

Am Mittwoch erstürmten Anhänger des scheidenden Präsidenten Donald Trump das US-Parlamentsgebäude Kapitol, als dort der Prozess der formellen Bestätigung von Joe Biden als gewählter Präsident lief. Die Protestler griffen die Bereitschaftspolizei mit Rohren und chemischen Reizstoffen an. Vier Menschen kamen während der Proteste ums Leben – darunter eine Frau, die von der Polizei erschossen wurde.

Angesichts der heiklen Situation reichten viele Mitarbeiter des Weißen Hauses ihren Rücktritt ein. Viele US-Politiker von beiden Seiten sowie mehrere Politiker weltweit machten Trump für die Ausschreitungen verantwortlich, weil er die Wahlergebnisse nicht anerkennen wollte und seine Anhänger dazu angestiftet hatte, für ihre Veränderung weiter zu kämpfen.

Am Donnerstag verurteilte Trump in einem Statement die Krawalle am Kapitol und versprach, er werde die geordnete Machtübergabe an seinen Herausforderer sicherstellen."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tollt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige