Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Politik Gauck gratuliert Kohl zum 85. Geburtstag

Gauck gratuliert Kohl zum 85. Geburtstag

Archivmeldung vom 02.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Helmut Kohl mit seiner zweiten Ehefrau Maike, 2009
Helmut Kohl mit seiner zweiten Ehefrau Maike, 2009

Foto: Christliches Medienmagazin pro
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundespräsident Joachim Gauck gratuliert Altkanzler Helmut Kohl zu dessen 85. Geburtstag. "An Ihrem Ehrentag blicke ich zusammen mit unzähligen Menschen auf das, was Sie für unser Land, für den Frieden und für Europa geleistet haben", heißt es in einem Glückwunschschreiben des deutschen Staatsoberhaupts an Kohl.

"Von herausragender Bedeutung für mich, wie für die übergroße Mehrheit unserer Landsleute im Osten wie im Westen ist, dass Sie sich mit der Teilung unseres Landes nie abgefunden haben. Vielmehr haben Sie genau zur richtigen Zeit mit Entschlossenheit und Kraft darum gerungen, die Vereinigung Deutschlands ins Werk zu setzen", so Gauck.

Der Bundespräsident danke Kohl "von Herzen für das, was Sie für unser Land getan haben". Gauck verbinde diesen Dank "mit der Gewissheit, dass Deutschland nicht vergessen wird, wie Sie zur rechten Zeit das Richtige entschieden und vollendet haben".

Merkel würdigt Verdienste Kohls um Deutschland und Europa

Zum 85. Geburtstag von Helmut Kohl am Freitag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Verdienste des Altbundeskanzlers in Deutschland und Europa gewürdigt. "Wir alle wissen: Die beiden Glücksfälle unserer jüngeren Geschichte, die europäische Einigung und die deutsche Einheit, sind auch sein Werk", so Merkel in einem Gastbeitrag für "Bild". 

Sie gratuliere Kohl "von Herzen - und diesem Glückwunsch, da bin ich gewiss, schließen sich viele Menschen in Deutschland in Respekt und Dankbarkeit an".

Merkel betonte in dem Gastbeitrag vor allem die Rolle Kohls im Prozess der Wiedervereinigung: "Wie beglückend muss es für Helmut Kohl sein, unser Land heute vereint als respektierter Teil der Gemeinschaft von 28 europäischen Demokratien zu erleben. Dass es so gekommen ist, hat mit der Sehnsucht der Menschen nach Frieden zu tun - und mit ihrem letztlich nicht niederzuhaltenden Freiheitsdrang."

Weiter erklärte Merkel: "Die Friedliche Revolution haben mutige Menschen in Leipzig, Ostberlin und anderswo in der DDR gemacht, und dann bedurfte es der Entschlossenheit und der Persönlichkeit Helmut Kohls, um das politische Kunststück einer Wiedervereinigung im Einklang mit all unseren Nachbarn und den ehemaligen Alliierten zu vollbringen. Gelungen ist ihm das, weil er wie kein Zweiter über Jahre hinweg Vertrauen aufgebaut hatte, von Washington über Paris, London und Brüssel bis nach Moskau. Dieser Kanzler des Vertrauens war für uns Deutsche ein Segen."

Auch sie persönlich denke an diesem Tag an Helmut Kohl, erklärte die Kanzlerin: "Ich denke heute an den Helmut Kohl, den ich als Ministerin in der Bundesregierung erlebt habe. Ich denke an den Kanzler, der sich mit unnachahmlicher Wucht durchsetzen konnte. Ich denke an den Kanzler, der seiner Heimat so verbunden ist und gleichzeitig wie nur wenige Politiker ein Gespür für die Geschichte und daher auch für die Gefühle unserer europäischen Partner hat. Ich wünsche Helmut Kohl, dass er mit Zufriedenheit auf seine große politische Lebensleistung zurückblickt. Deutschland hat ihm viel zu verdanken."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: