Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Politik Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (dieBasis) zu Kinderimpfungen: „Wer Covid19-Impfungen anordnet, wird dafür haften“

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (dieBasis) zu Kinderimpfungen: „Wer Covid19-Impfungen anordnet, wird dafür haften“

Archivmeldung vom 01.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (2021)
Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (2021)

Bild: Screenshot: FPÖ-TV via YouTube (Bildausschnitt) / WB / Eigenes Werk

Der bekannte Immunologe und Epidemiologe Prof. Dr. Sucharit Bhakdi bezog ein weiteres Mal Stellung zu den Covid19-Impfungen. Sie bergen laut ihm eine „ernsthafte Gefahr für alle Menschen“. Er ist sich sicher: Wer die Bevölkerung oder seine Patienten einer solchen Impfung aussetzt, wird zukünftig dafür haftbar gemacht werden! Dies schreibt Bernadette Conrads im Magazin "Wochenblick.at" unter Verweis auf ein Video von Prod. Dr. Bhakdi.

Weiter berichtet Conrads: "Sucharit Bhakdi: Die Hersteller der experimentellen Covid19-Impfstoffe sind von jeglicher gesetzlicher Haftung für impfstoffinduzierte Schäden befreit. Personen die Covid19-Impfstoffe genehmigen und Personen, die die Impfung verordnen oder vornehmen, sollten sich tunlichst über die Substanzen informieren, weil sie für etwaige Schäden persönlich haftbar gemacht werden können. Lassen Sie uns mal nachdenken, ob Covid19-Impfstoffe nötig sind, wirksam sind und sicher sind.

Der Podcast von „dieBasis – Basisdemokratische Partei Deutschlands“:

Zur Notwendigkeit: Immunkompetente Menschen sind gegen SARS-CoV2 durch zelluläre Immunität, durch ihre Lymphozyten ausreichend geschützt. Eine Impfung ist gar nicht indiziert, weil sie die Häufigkeit von schweren Erkrankungen gar nicht verringern kann. Außerdem stehen für die Therapie von Covid19-Patienten wirksame Medikamente zur Verfügung. Auch für gefährdete Menschen besteht also kein Grund, für die Notzulassung der experimentellen Gen-Impfstoffe.

Zur Wirksamkeit: Antikörper im Blut befinden sich auf der falschen Seite der Mauer. Sie können den Angriff der Viren aus der Luft gar nicht verhindern. In Primatenversuchen, also Affenversuchen, konnte bei keinem Impfstoff ein Schutz gegen die Lungeninfektion festgestellt werden. Die Behauptung, dass Kinder und gesunde Erwachsene zum Schutz von anderen Menschen geimpft werden sollten, entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage.

Zur Sicherheit oder zur Gefährlichkeit: Die Impfung birgt ernste Gefahren für alle Menschen. Alle Impfstoffe können die Blutgerinnung anstoßen. Dieses ist in diesen Tagen bekannt geworden. Und allein aus diesem Grund verbietet sich ihre Verwendung. Gerinnselbildung in Hirngefäßen verursachen starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinseintrübung, Nervenlähmungen aller Arten. An anderen Orten können Gefäßthromben vielfache lebensgefährliche Folgen haben. Weitere Gefahren der Impfung sind Autoimmun- und allergische Reaktionen, immunbedingte Verschlimmerung von späteren Infektionen und „last but not least“: Fehlgeburten.

Die Akteure, die die Covid19-Impfung genehmigen, erzwingen oder verabreichen, setzen die Bevölkerung und Patienten ernsten, unnötigen und ungerechtfertigten medizinischen Risiken aus. Sie werden zukünftig hierfür haftbar gemacht werden.

Quelle: Wochenblick

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pollen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige