Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Politik Arzt Paul Brandenburg: Lauterbach ist größere Gefahr für das Land als Corona

Arzt Paul Brandenburg: Lauterbach ist größere Gefahr für das Land als Corona

Archivmeldung vom 12.02.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.02.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Paul Brandenburg (2022) Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk
Paul Brandenburg (2022) Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk

Der Arzt Paul Brandenburg ist vor allem durch seine kritische Haltung zur Corona-Politik bekannt. RT DE sprach mit ihm über die in der Corona-Krise abgegebenen Prognosen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach und die Folgen der Corona-Maßnahmen für die Gesellschaft. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Der Notfallmediziner und Publizist Paul Brandenburg wurde einem breiteren Publikum in den letzten zwei Jahren vor allem durch seine kritische Haltung zur Corona-Politik bekannt. RT DE sprach mit ihm über die in der Corona-Krise abgegebenen Prognosen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der erst kürzlich von Hamburgs CDU-Vorsitzendem Christoph Ploß als "Angstminister" bezeichnet wurde, und die Folgen der Corona-Maßnahmen für die Gesellschaft.

Im Gespräch mit RT DE legte Brandenburg dar, dass Karl Lauterbach das Gegenteil eines ärztlich handelnden, verantwortungsvollen Politikers sei und er den Menschen "systematisch und völlig unbegründet Angst mache":

"Dieser Mann ist die größere Gesundheitsgefahr für dieses Land, als es dieses Coronavirus je sein könnte."

Lauterbachs Problem sei auch, dass er Studien nachweislich falsch und sinnwidrig wiedergebe und Ausschnitte aus Studien so zusammenstelle, dass sie zu seiner Politik passen. Brandenburg zufolge seien es vor allem Kinder und Jugendliche, die unter den Folgen der Maßnahmen und der Panikmache leiden. Die daraus resultierenden Folgeerkrankungen und Traumatisierungen werden die Gesellschaft noch Jahrzehnte beschäftigen:

"Diese sogenannten Kollateralschäden sind nach allen Daten, die wir aktuell haben, aller Wahrscheinlichkeit nach sehr viel schlimmer, als alle COVID-19-Folgen, die wir in dieser Region der Welt hier erleben."

Brandenburg rät zudem zu mehr Gelassenheit im Umgang mit Infektionskrankheiten. Es sei zwar völlig legitim, wenn Menschen Infektionen so weit wie möglich vermeiden wollen. Jedoch plädiert er im Umgang mit Krankheiten zu mehr Gelassenheit und Eigenverantwortung:

"Wer sein Leben darauf ausrichtet, allen Krankheiten auszuweichen, der wird zu nichts Anderem im Leben mehr kommen, als sich vor Krankheiten zu fürchten. Und ich rate den Menschen viel eher: Leben sie lieber, das Leben ist kurz."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ballade in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige