Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Politik Während Araber in Deutschlands Straßen wüten: Regierung lädt zur „Islam-Konferenz“

Während Araber in Deutschlands Straßen wüten: Regierung lädt zur „Islam-Konferenz“

Archivmeldung vom 26.10.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: BerthasEnkel, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons / Freepik Montage  / AUF1 / Eigenes Werk
Bild: BerthasEnkel, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons / Freepik Montage / AUF1 / Eigenes Werk

Auf den Straßen des Landes, das nur noch dem Namen nach als Deutschland bezeichnet werden kann, fordern seit über zwei Wochen Muslime die öffentliche Ordnung heraus. Die „Antwort” der deutschen Bundesregierung: Sie lädt für November zur nächsten „Islam-Konferenz“, wo unter anderem „antimuslimischer Rassismus“ Thema sein soll. Dies berichtet das Portal "AUF1.info".

Weiter berichtet das Portal: "Muslimische Opferkarte gespielt

Statt sich der katastrophalen Folge einer völlig wahnsinnigen Migrationspolitik anzunehmen und die von immer dreisteren Machtdemonstrationen begleitete Islamisierung Deutschlands zu stoppen, wird also die muslimische Opferkarte gespielt.

Nicht genug damit, dass es SPD-Bundesinnenministerin Nancy Faeser für angemessen hielt, inmitten einer beispiellosen innenpolitischen Bedrohungslage mit Gewalt, Aufruhr und Terrorgefahr Urlaub auf Mallorca zu machen, befindet sie es nun auch für nötig, für 21. und 22. November zur Islam-Konferenz einzuladen.

Stelldichein radikaler Islam-Verbände

Dieses Gremium, an dem seit eh und je auch radikale Islam-Verbände teilnehmen und das sich, wie gerade die letzten Tage auch noch dem letzten Multi-Kulti-Illusionisten zeigen müssten, nicht das Geringste am völligen Scheitern der Integration muslimischer Migranten geändert hat, hat jedoch nicht etwa den grassierenden Antisemitismus zum Gegenstand, von dem das Land heimgesucht wird, sondern allen Ernstes das Thema „Muslimfeindlichkeit“.

Dessen Bekämpfung wird als „gesamtstaatliche Aufgabe“ definiert, damit also zum Teil von Faesers einziger Agenda, dem Kampf gegen den selbst künstlich am Leben erhaltenen rechten Popanz. 

Eine Realsatire

Die FDP-Politikerin Sandra Bubendorfer-Licht kritisierte das Konferenzprogramm als „höchst unbefriedigend“. Es sei schlicht „inakzeptabel, dass die aktuellen Geschehnisse rund um den muslimischen Antisemitismus in Deutschland nicht deutlicher zur Sprache kommen“. Sie erwarte von Faeser, „dass hier nachgebessert wird“.

Hier drückt sich abermals die Naivität aus, die das gesamte Verhalten der FDP in dieser Unglückskoalition kennzeichnet. Diese Veranstaltung und ihr Hauptthema sind ein weiterer Teil der Realsatire, die sich täglich in Deutschland abspielt.

Kapitulation statt Remigration

Während der politische Islam überall in Europa und dem Nahen Osten wieder einmal seine Fratze aus unerschöpflichem Hass und Gewalt zeigt, hat die linksradikale deutsche Innenministerin nichts Dringenderes zu tun, als völlig legitime und überfällige Islam-Kritik zur „Muslimfeindlichkeit“ aufzublasen und damit zu kriminalisieren.

Anstatt schnellstens darüber zu beraten, wie islamischer Terror wirksam eingedämmt und die Remigration von Islamisten durchgeführt werden kann, arbeitet Faeser weiter unermüdlich an der Kapitulation vor den Kräften, die sich nicht in Deutschland integrieren, sondern es beherrschen wollen.

Auslieferung an den geschworenen Feind

Während sich fast überall in Europa die Erkenntnis durchsetzt, dass man sich mit der jahrzehntelang praktizierten muslimischen Massenzuwanderung das eigene Grab geschaufelt hat, setzt die Ampel-Regierung den deutschen Irrweg in den Untergang gnadenlos fort.

Dies als bloße Instinktlosigkeit oder mangelndes politisches Urteilsvermögen zu bezeichnen, wäre stark untertrieben. Es ist die verbrecherische Auslieferung Deutschlands an seine Feinde, die genau von denen vollzogen wird, die es eigentlich mit aller Kraft schützen müssten."

Quelle: AUF1.info

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte erbat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige