Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit COVID19: An die Wurzel des Giftbaums gehen

COVID19: An die Wurzel des Giftbaums gehen

Archivmeldung vom 22.08.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.08.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Symbolbild
Symbolbild

Bild von jorono auf Pixabay

Der investigative Journalist Jon Rappoport schreibt in einem aktuell Artikel zur Plandemie: "Bevor ich einspringe, möchte ich auf einen Film hinweisen, der die Blätter, die Äste, den Stamm und die Wurzeln des giftigen Impfbaums auf einmal abhackt: VAXXED II, Regie: Brian Burrowes. Ich bitte Sie dringend, ihn sich anzusehen. "Dringlichkeit" ist ein zu leichtes Wort. Was auf uns zukommt, in Bezug auf Versuche von Impfmandaten... dieser Film wird Ihre Entschlossenheit nur stärken, auch wenn Sie sich ganz sicher sind, dass Sie keine Stärkung brauchen. Der Film enthält viele Interviews mit Eltern von Kindern, deren Impfstoffe verabreicht wurde, und die Kinder sind auch dabei. Die Kinder, die gestorben sind, sind auch da. Niemand hat je einen solchen Film gedreht. Wir müssen bis zu den Wurzeln des giftigen Baumes vordringen."

Rappoport auf www.nomorefakenews.com weiter: "Manche Leute sagen: "Ich möchte nicht, dass meine Sicht von COVID zu radikal erscheint. Das würde das Publikum vergraulen. Also halte ich mich an einem bestimmten Punkt zurück und versuche, dem Publikum Puzzleteile zu geben, die es verdauen kann..." Sie würden zum Beispiel behaupten: „Ich bin nicht gegen Impfstoffe. Ich will sie nur sicherer machen“.

Sie würden sagen: „Wir müssen uns darauf einigen, dass sich ein neues Virus auf der ganzen Welt verbreitet. Wenn wir das nicht tun, werden die Menschen alles ablehnen, was wir sagen. Konzentrieren wir uns also darauf, ob das Virus so gefährlich ist, wie die Gesundheitsbehörden es behaupten.“

Sie würden sagen: „Wir müssen die offiziellen Fallzahlen als Ausgangspunkt akzeptieren, auch wenn unzählige Menschen durch einen beiläufigen Blick auf ihre Symptome mit COVID diagnostiziert werden, und selbst wenn die Tests ungenau sind…“

Nach und nach und Stück für Stück würden die Menschen die offizielle COVID-Geschichte akzeptieren, bis es nur noch sehr wenig zu streiten gibt.

Nehmen wir die Frage der sichereren Impfstoffe. Wie sollen sie sicherer gemacht werden? Werden die Hersteller das Handtuch werfen und die giftigen Adjuvantien einfach eliminieren? Werden sie die injizierten Keime eliminieren, die die eigentliche Grundlage der Übung bilden? Sie werden Impfstoffe im Weltraum herstellen, wo hoffentlich eine Kontamination mit Zufallsviren vermieden werden kann? Die synthetischen Gene, die sie in den Körper einschleusen, werden auf magische Weise viele horrende Welleneffekte verhindern?

Noch tiefer, warum brauchen Immunsysteme einen "Testlauf für die Wirklichkeit" - das ist die grundlegende Hypothese, die der Impfung zugrunde liegt. Ist die Natur nicht ausreichend? Müssen wir jeden denkbaren Keim mit einem Schuss in den Arm bekämpfen?

Warum versuchen wir nicht, die Stärke des Immunsystems mit nicht-medizinischen Mitteln zu verbessern? Die Ernährung zum Beispiel war der Hauptgrund für den historischen Niedergang der traditionellen Krankheiten. Zusammen mit verbesserten sanitären Einrichtungen.
"Nein, lassen Sie uns nicht so weit gehen. Zu viele Menschen werden uns ablehnen, wenn wir Impfstoffe ablehnen."

Ich bin anderer Meinung. Wir befinden uns in einem langfristigen Krieg gegen das Ärztekartell. Das geht nicht weg. Denken Sie zehntausend Jahre in die Zukunft. Das ist eine vernünftige Schätzung der Dauer des Kampfes.

"Hören Sie, ich weiß, dass es ernste Fragen über die ursprüngliche Entdeckung des COVID-Virus gibt. Vielleicht haben die Forscher nicht die richtigen Verfahren angewandt. Aber wecken wir diesen schlafenden Riesen nicht auf. Zu viele Menschen werden nicht in der Lage sein, zu ergründen, worüber wir sprechen. Das ist zu weit weg. Dann werden sie alles andere, was wir sagen, ablehnen."

Ja? Ja, und? Ja, und? Früher oder später werden wir das Thema ansprechen müssen. Denn dies ist nicht das einzige Mal, dass die "Entdeckung" gefälscht wurde. Und es wird nicht das letzte Mal sein. Also lassen Sie uns jetzt einsteigen. Knausern Sie nicht. Halten Sie sich nicht zurück. Gehen Sie zur Wurzel.

Ich denke an meinen guten Freund und Kollegen Robert Scott Bell. Gehen Sie auf seine Website, robertscottbell.com. Hören Sie sich seine Radiosendung an. Er ist seit mehr als 20 Jahren an vorderster Front im Bereich Gesundheit tätig. Und das jeden Tag. Er taucht tief ein. Er lässt die Menschen nie vergessen, dass Milieutheorie versus Keimtheorie immer noch eine der wichtigsten Debatten in der Geschichte der Menschheit ist. Sind Keime das Grundproblem, oder ist der Gesamtzustand des Körpers und seine Fähigkeit, lebendig und widerstandsfähig zu bleiben, der wichtigste Faktor?

Dieses Argument ist weitgehend in Vergessenheit geraten, selbst in der Naturheilkunde. Warum? Weil im Laufe der Zeit zu viele Menschen gesagt haben: "Oh, das können wir nicht zur Sprache bringen. Es ist zu radikal für die Massen."

Jetzt tragen diese "natürlichen Menschen" also Masken und fürchten sich vor dem Virus.
Das beweist, dass Sie jeden "natürlichen" Slogan akzeptieren können, der in der Pipeline steht, und trotzdem gefälschte Wissenschaft kaufen können.

Es geht nicht um den Inhalt von Slogans. Es geht um die Akzeptanz aller groben Abkürzungen, die versuchen, die Notwendigkeit zu vermeiden, etwas namens DENKEN zu tun.

"Oh. Aber wir brauchen Slogans. Die Leute sind zu dumm, um die Dinge allein zu begreifen."

Viel Glück mit dieser Idee. Glauben Sie wirklich, dass Sie einen langfristigen Krieg an der Wurzel gewinnen können, indem Sie sich auf einen Wettbewerb der Slogans einlassen? Das ist so, als würde man sagen, dass das Versagen bei der Vermittlung grundlegender Lese- und Schreibkenntnisse in den Schulen von älteren Computern herrührt. Wir brauchen bessere Computer in den Klassenzimmern. Idiotische Freude, gebracht von Bill Gates.

Ein zehntausendjähriger Krieg. Scheuen Sie sich nicht davor.

Hier ist ein historisches Beispiel für Wurzel gegen Kompromiss. Es wird Pellagra genannt.
Unter den Symptomen: Große schuppige Wunden. Riesige Bereiche geröteter, entzündeter Haut. Durchfall. Schwäche. Appetitlosigkeit. Unterleibsschmerzen.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts litten mehrere Millionen Menschen im amerikanischen Süden darunter. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens behaupteten, die Ursache sei ein Keim.
Die Frage war, welcher Keim? Eine angesehene Regierungskommission wurde eingesetzt, um die Antwort zu finden.

Damals gab es Leute, die vermuteten, dass ein Keim nicht die Ursache war, aber sie hielten den Mund, zum Teil, weil sie dachten, sie könnten die Idee nicht verkaufen. Sie war zu radikal. Es war besser, darüber zu streiten, ob Quarantänen funktionieren würden. Es war besser, darüber zu streiten, ob Fall-Cluster ein fruchtbares Gebiet für die Forschung waren. Es war besser, darüber zu streiten, ob der Keim im Mais über die Farmen hinweg transportiert werden könnte. Es ist besser, sich über die einzigartigen Wetterbedingungen im Süden zu streiten, wo die Krankheit konzentriert war. Sich über etwas anderes als die Existenz eines Keims als Erreger zu streiten.

Vorausblende von dreißig Jahren. Nachdem sie ihren eigenen Krieg gekämpft hatten, überzeugten einige wenige Forscher die medizinische Welt zu Recht davon, dass Pellagra das Ergebnis eines Niacin-Mangels sei.

Es gab keinen Keim. Er existierte nicht. Es war eine pompöse Annahme, die von arroganten Wissenschaftlern verfochten wurde, die das Territorium der Krankheitsforschung besitzen wollten.

Was wäre, wenn die wenigen widersprechenden Forscher, die drei Jahrzehnte lang die völlige Ablehnung durch das Establishment ertragen mussten, entschieden hätten: "Nun, wir können nicht behaupten, dass es überhaupt keinen Keim gibt. Das wäre zu viel. So weit können wir nicht gehen. Wir können nicht an die Wurzel gehen. Lassen Sie uns über das Wetter, die Häufigkeit der Fälle, die Maisfelder debattieren - Fragen, bei denen wir Stellung beziehen, wo wir etwas bewirken können..."

Karma Singh kommentiert hierzu: Genau hier befinden wir uns jetzt: Wir diskutieren ob Gesichtsmasken sinnvoll sind, ob Abstand überhaupt etwas bringt, ob Hydroxychlorquin oder Cumin wirkungsvolle Therapien sind, ob die Tests überhaupt etwas aussagen und die wahre existentielle Frage wird beiseite gelassen. Hierbei verwickeln wir uns in DEREN sinnlosen Argumenten anstatt die Wurzel des ganzen Popanz zu ziehen.

Die Kernfrage, die angegangen werden muss, ist: „Existiert dieser sogenannte „Virus“ überhaupt?“

Wie Dr. Stefan Lanka als Bestandteil seiner Strafanzeigen gegen „Prof.“ Drosten und Merkel vortragt; der mutmaßliche „Virus“ ist nichts weiteres als ein paar durch Computersoftware erweiterte Proteinfragmente, d.h. fehlende Teile werden vom Computer „erfunden“, um einen kompletten „Virus“ zu machen.

Das Ding ist nicht real, sondern „gephotoshopt“!

Hiervon lassen wir unsere Wirtschaft, unser Zusammenleben und unsere Selbstbestimmungsrechte vernichten! Durch eine Panne oder vorsätzliche Korruption in einem Computerprogramm soll die Menschheit als solches vernichtet werden?"

Quelle: Jon Rappoport / Karma Singh


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dient in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige