Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Das bringt die professionelle Zahnreinigung wirklich

Das bringt die professionelle Zahnreinigung wirklich

Archivmeldung vom 14.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Zahnarzt
Zahnarzt

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Jeder gute Zahnarzt empfiehlt seinen Patienten, mindestens zwei Mal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Vor allem Patienten mit einem besonders erhöhten Parodontitis- oder Karies-Risiko sind gut beraten, sich einem solchen Prozedere zu unterziehen. Schmerzhaft ist das Ganze allerdings nicht. Dafür jedoch kann man durch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung vorbeugen.

Weitere Zielgruppen beim Zahnarzt, für die die professionelle Zahnreinigung in besonderem Maße in Frage kommt sind Kinder, die eine fest sitzende Zahnspange tragen. In Anbetracht der Tatsache, dass nicht zuletzt auch bei Menschen höheren Alters die Zähne mit der Zeit immer mehr an Stabilität und Struktur verlieren, ist die professionelle Zahnreinigung auch für Senioren unabdingbar.

Regelmäßige Pflege ist unverzichtbar

Zwei Mal täglich die Zähne putzen! Schon Kinder kennen diese alte Faustregel. Sie wissen, wie wichtig es mit Blick auf ihre Gesundheit ist, bei der Zahn- und Mundraumpflege nichts dem Zufall zu überlassen, sondern mit Sorgfalt zu Werke zu gehen. Nichtsdestotrotz gelingt es mit einer normalen Zahnbürste meist nicht, die Zahnzwischenräume zu reinigen oder in den hinteren Teil des Mundes zu gelangen. Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass eine herkömmliche Zahnbürste maximal 70 Prozent des Mundraumes zu säubern vermag. Und nicht nur das, denn darüber hinaus ist Folgendes zu beachten: Selbst wenn man sich von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter intensiv der Zahnpflege widmet, verändert sich die Zahnstruktur und damit auch die Zahngesundheit mit steigendem Alter stetig. Umso wichtiger ist es deshalb, rechtzeitig Vorsorge zu treffen und sich im Halbjahresrhythmus für eine professionelle Zahnpflege zu entscheiden. Nicht zu vergessen ist der Aspekt, dass die Haltbarkeit von Kronen, Brücken und Implantaten nachhaltig verbessert werden kann, wenn man sich zwei Mal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung gönnt.

Das macht die moderne Zahnpflege aus

Wer Wert auf eine rundum hygienische Zahn- und Mundraumpflege legt, der ist gut beraten, nicht gerade eine gewöhnliche Zahnbürste zu verwenden, sondern statt dessen eine elektrische bzw. eine pulsierende Zahnbürste zu nutzen. Im Vergleich entfernt diese um bis zu 60 Prozent mehr Plaque. Wird nach dem Zähneputzen Mundwasser verwendet, kann ein noch intensiverer Reinigungseffekt gewährleistet werden. Bei der Auswahl des richtigen Mundwassers ist jedoch darauf zu achten, dass dies möglichst auch Bakterien und Keime abtötet. Minderwertige Produkte haben hingegen nur einen geringen Reinigungseffekt und übertünchen mögliche Gerüche im Mund nur kurzzeitig. Übrigens kann schon das gelegentliche Kauen eines - zuckerfreien - Kaugummis in gewissem Maße dazu beitragen, Zahnbeläge zu reduzieren und somit Karies vorzubeugen.

Der Besuch beim Zahnarzt

Eine professionelle Zahnreinigung alle sechs Monate ersetzt selbstverständlich nicht das tägliche Zähneputzen zuhause. Vielmehr stellt die Profi-Behandlung das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem I dar, um das Beste aus der Zahn- und Mundgesundheit herauszuholen. Viele scheuen sich allerdings, den Zahnarzt ihres Vertrauens aufzusuchen und ihre Zähne professionell reinigen zu lassen. Oftmals ist die Angst vor dem Zahnarzt die Ursache dafür, dass entsprechende Termine "versäumt" oder bewusst nicht wahrgenommen werden. Diesbezüglich kommen viele Dentisten ihren Patienten jedoch insofern bereits entgegen, als sie ihnen eine fundierte Angsttherapie offerieren. So ist es zum Beispiel möglich, die professionelle Zahnreinigung unter Hypnose durchführen zu lassen, weil mögliche Ängste dadurch weitgehend reduziert werden können. Nicht zuletzt kommt es immer wieder vor, dass bereits vereinbarte Termine beim Zahnarzt bedingt durch beruflichen Stress oder aus Unachtsamkeit vergessen werden. Hier lohnt es sich, die entsprechende Planung mit Bedacht anzugehen und sich beispielsweise mit Hilfe des Smartphones frühzeitig an die bevorstehende Zahnbehandlung erinnern zu lassen.

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige