Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Ernährung Zehn Jahre gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit im Kakaosektor

Zehn Jahre gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit im Kakaosektor

Archivmeldung vom 15.06.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Forum Nachhaltiger Kakao e.V. Fotograf: Forum Nachhaltiger Kakao e.V.
Bild: Forum Nachhaltiger Kakao e.V. Fotograf: Forum Nachhaltiger Kakao e.V.

Das Forum Nachhaltiger Kakao feierte am 13. Juni 2022 sein zehnjähriges Bestehen. Seit 2012 verfolgen die Mitglieder des Kakaoforums ein gemeinsames Ziel: Die Lebensbedingungen von Kakaobäuerinnen und -bauern verbessern.

Etwa 95 Prozent des Kakaos werden von Kleinbäuerinnen und -bauern angebaut. Ihre Lebenssituation hat sich trotz intensiver Anstrengungen noch kaum verbessert. In Côte d'Ivoire und Ghana, den Hauptanbauländern für Kakao sind 1,5 Millionen Kinder weiterhin von Kinderarbeit betroffen. Nur 13 Prozent der ivorischen Kakaobäuerinnen und -bauern erreichen bisher ein existenzsicherndes Einkommen. Der Waldbestand in Côte d'Ivoire wurde zwischen 1960 und 2021 um etwa 80 Prozent reduziert.

Die Europäische Union hat das Thema aktuell aufgegriffen: Zwei neue Legislativvorschläge, die EU-Verordnung zu entwaldungsfreien Lieferketten und die Richtlinie für unternehmerische Sorgfaltspflichten - letztere in wesentlichen Punkten weitreichender als das deutsche Lieferkettengesetz - zeigen auf, welche Bedeutung diesen Herausforderungen auf der europäischen Bühne beigemessen wird. Sie haben zum Ziel, Menschenrechtsverletzungen und Entwaldung in ausgewählten Lieferketten - eine der wichtigsten davon ist Kakao - für den europäischen Markt zu eliminieren.

Was hat das Forum in zehn Jahren erreicht?

Bereits auf der Gründungsveranstaltung der Multi-Stakeholder-Initiative Forum Nachhaltiger Kakao am 13. Juni 2012 in Berlin waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig, der Kakaosektor müsse nachhaltiger werden und dafür sei eine enge Zusammenarbeit zwischen den Akteursgruppen - Industrie, Handel, Zivilgesellschaft und öffentliche Hand - als auch mit den Partnern in den Produzentenländern notwendig.

Dem Kakaoforum ist es gelungen, dass mittlerweile 80 Mitglieder vertrauensvoll zusammenarbeiten. Ihre Ziele: die Unterstützung verschiedener Akteure bei der Erarbeitung von nachhaltigen und ganzheitlichen Lösungen im Kakaosektor,

  • existenzsichernde Einkommen,
  • die Abschaffung der Kinderarbeit,
  • die Beendigung der Entwaldung,
  • mehr Transparenz entlang der Kakaolieferkette.

In den letzten zehn Jahren schuf das Forum nicht nur in Deutschland Bewusstsein für die Herausforderungen im Kakaosektor, setzte Themen auf die Agenda und trug zu mehr Transparenz, Austausch und Verständnis füreinander unter den beteiligten Akteuren bei. Es prägte auch die europäische Diskussion und die Diskussion mit den Produzentenländern entscheidend mit. Die Akteure im Kakaosektor weltweit eint mittlerweile ein gemeinsames Verständnis über Ziele und Herausforderungen.

Konkret erarbeitete das Kakaoforum eine umfassende Nachhaltigkeitsdefinition, eine ganzheitliche Zielsetzung, Indikatoren, die diese Zielsetzung widerspiegeln und Handlungsempfehlungen an die Mitglieder.

2015 beginnend unterstützt PRO-PLANTEURS - das gemeinsame Projekt des Forums mit BMZ, BMEL und der ivorischen Regierung - heute 30.000 bäuerliche Familienbetriebe auf ihrem Weg zu einem existenzsichernden Einkommen und professionalisiert ihre Organisationen. Verbesserte Einkommen, gesteigerte Erträge, nachhaltigere Produktion sowie eine bessere Ernährung insbesondere für Frauen und Kinder konnten bisher bereits erreicht werden. Das Forum arbeitet weiterhin an dem Ziel eines existenzsichernden Einkommens. Hier setzt Pro-Planteurs einen Schwerpunkt für die aktuelle Phase. Wichtig ist dabei, dass die Mitglieder des Forum Nachhaltiger Kakao positive Ansätze aus dem Projekt PRO-PLANTEURS auch in ihren eigenen Lieferketten verankern.

Gemeinsames Monitoring für mehr Transparenz und Wirkung

Ein weiterer Erfolg ist die Zusammenarbeit der deutschen, belgischen, holländischen und Schweizer Plattformen für nachhaltigen Kakao. Länderübergreifender Austausch und gemeinsames Lernen stehen dabei im Vordergrund. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit können sich sehen lassen: Ein gemeinsames Monitoring macht ihre Fortschritte in Hinblick auf ihre Ziele sichtbar.

Der Blick auf die Zukunft

Das Forum wird sich nicht auf dem bereits Erreichten ausruhen. Die Mitglieder werden sich weiterhin für dringende Anpassungen, damit Menschenrechte und Umweltstandards im Kakaosektor eingehalten werden. Die nächsten zehn Jahre werden nun im Zeichen der Wirkungen vor Ort stehen. Um das zu erreichen, werden sich in Zukunft alle Mitglieder im Rahmen individueller Roadmaps dazu verpflichten, ihren Beitrag zu den Schwerpunktthemen Rückverfolgbarkeit, Zertifizierung, Entwaldung, Agroforst und Kinderarbeit zu leisten und öffentlich darzustellen.

Die Zielsetzung des Forum Nachhaltiger Kakao finden Sie hier.

Quelle: Forum Nachhaltiger Kakao e.V. (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte windig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige