Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Ernährung Unser täglich Wasser...

Unser täglich Wasser...

Archivmeldung vom 06.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Klar, kalt und rein ist Wasser ein wunderbarer Durstlöscher. Nichts braucht der Mensch so dringend wie Wasser, denn es ist unser Lebenselixier, unser wichtigstes Lebensmittel.

Doch wie viel Flüssigkeit pro Tag sollten wir zu uns nehmen, damit unser Stoffwechsel gut funktioniert? Chefredakteur Harald Mandl vom Internetportal GesundheitPro.de gibt die Antwort:

Nun, anderthalb Liter Flüssigkeit pro Tag im Durchschnitt, das ist absolut ausreichend. Darin sollten Sie auch das Wasser, das Sie über die Suppe, Gemüse oder den Salat zu sich nehmen, einrechnen. Es reicht völlig, den Durst entsprechend zu trinken. Außer bei großer Hitze oder bei intensiver sportlicher Aktivität, da steigt natürlich der Flüssigkeitsbedarf und da kann und soll man auch ein bisschen mehr trinken.

Und das kann ruhig Leitungswasser sein, denn bei unserem Trinkwasser gibt es wenig zu meckern:

In vielen Regionen in Deutschland ist das Trinkwasser so gut, dass Sie keine weitere chemische oder technische Aufbereitung brauchen. Unser Trinkwasser kommt aus Seen oder besteht aus Grundwasser, das aus 40 bis 60 Meter tiefen Brunnen nach oben gepumpt wird und von da aus in Wasserwerke transportiert wird. Das Regenwasser, das versickert, wird durch verschiedene Bodenschichten gereinigt und ist dann in 60 Metern Tiefe praktisch keimfrei.

Und es wird ständig kontrolliert. Trotzdem kaufen wir wie die Weltmeister Mineralwasser und Co. ein. Aber Augen auf beim Kauf, rät GesundheitPro.de, denn zum Teil geben wir Geld für normales Leitungswasser aus:

Da wird vieles gern beschönigt. Also Tafelwasser zum Beispiel besteht aus Trinkwasser, also Wasser, das aus dem Hahn fließt und/oder manchmal auch Mineralwasser unbestimmter Herkunft und oft wird es noch mit Mineralien angereichert. Mineralwasser dagegen ist naturbelassen. Es enthält eine Mindestmenge an Mineralien und wird am Quellort abgefüllt. Heilwasser wiederum ist sogar als Arzneimittel zugelassen, da es eine wissenschaftlich nachweisbare Wirkung gegen Krankheiten hat.

Quelle: Wort und Bild GesundheitPro.de

 

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gischt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige