Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte IT/Computer Ist die Verwendung von Clubhouse gut oder schlecht?

Ist die Verwendung von Clubhouse gut oder schlecht?

Archivmeldung vom 06.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Symbolbild
Symbolbild

Clubhouse ist eine Audio-App, die nur für geladene Gäste zugänglich ist und in der Sie verschiedene Chatrooms durchsuchen und anhören können. Nicht zu verwechseln mit dem "The Clubhouse", welches eine Casino Live-Marke, & Studio-Designkonzept für GVC ist.

Im Online Casino spielt man Slots wie z.B. Book of Ra kostenlos. Unser Artikel ist über eine Clubhouse Diskussionsrunde.

Benutzer können sich äußern oder einfach nur an der Diskussion teilnehmen, wie bei einer Art Podcast. Das liegt daran, dass die neue Social Media Plattform ihren Ruf zum Teil auf Exklusivität aufgebaut hat. Sie müssen sich eine Einladung verschaffen, um dabei zu sein. Aber das könnte sich bald ändern. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie über Clubhouse wissen müssen, für den Fall, dass Sie es bald selbst nutzen wollen.

Wer nutzt Clubhouse?

Clubhouse ist bei Prominenten sehr beliebt. Es liegt auch auf der Hand, dass sich die Kultur der App im Laufe der Zeit verändern wird, wenn mehr Leute hinzukommen. Wenn die Benutzerbasis wächst, werden sich die Dinge auf gute und schlechte Weise verändern. Mehr Benutzer können zum Beispiel mehr Missbrauch bedeuten, aber kreative Leute könnten auch lustige Bereiche zu Clubhouse hinzufügen.

Clubhouse ist eine einzigartige App wegen der Verbindungen und Unterhaltungen auf der Ebene. Aber es ist auch für Hin- und Her-Gerede und Angeberei prädestiniert - wie jede App, um fair zu sein.

Einige behandeln Clubhouse genauso wie einen Podcast oder ein Satellitenradio-Netzwerk - als Talent und als Zuhörer. Redner, Coaches und Moderatoren können ihre Arbeit leicht in regelmäßige Sendungen umsetzen, die im internen App-Kalender mit wechselnden Gästen und Themen geplant sind.

Wer hat es erfunden?

Paul Davison und Rohan Seth gründeten die App letztes Jahr. Clubhouse wurde im Januar 2021 die meist heruntergeladene App auf dem deutschen iOS. Die Buzz-App, die erst im April 2020 startete, erreichte letzte Woche mit einer frischen 100 Millionen Runde unter der Leitung von A16Z den Unicorn-Status und hat sich von einem Invite-Only-Insider Chat für Silicon Valley-Gründer und VCs zu Early Adopters überall in Europa entwickelt.

Der Name “Clubhouse” sorgt auch für Aufregung, denn unter einem ähnlichen Namen "The Clubhouse'" wurde das innovative Zwei-Raum-Konzept von Evolution Gaming für Automatenspiele spezialisierten In-House Studio Design Team ausgeführt. Natürlich kann man bei der Clubhouse Diskussionsrunde Book of Ra fixed online free nicht spielen.

Wie bekommt man eine Einladung in das Clubhouse?

Aktuell kann man dem Clubhouse nicht ohne Einladung beitreten. Als iPhone-Nutzer können Sie sich allerdings die App herunterladen und einen Nutzernamen vormerken, wenn Sie sich für diese Dinge interessieren. Doch die App plant anscheinend bald eine Ausweitung auf die Öffentlichkeit zu ermöglichen. Es sagt, dass es das aus zwei Gründen noch nicht getan hat: Es möchte die Community langsam aufbauen und es möchte Funktionen vorbereiten, die helfen, mit einer größeren Anzahl von Menschen umzugehen.

  • Die Vorteile:

Es macht süchtig. In unserer Sitzung haben wir etwa 50 Leute kennengelernt, konnten viele von ihnen hören, wie sie sich vorstellen und wollen es jetzt zu einer regelmäßigen Sache machen. Ein Großteil der sozialen Medien ist für Extrovertierte konzipiert. Instagram, Snap, TikTok. Introvertierte sind praktisch ausgeschlossen. Das reine Audio-Erlebnis in Clubhouse ist gut für Multitasking (z.B. beim Spazierengehen) und fühlt sich weniger aufdringlich an als Video, vor allem bei dem Zustand der Frisur, der von Menschen unter Verschluss gehalten wird. Menschen lieben es zu reden - im Gegensatz zu Newslettern, Blogs oder Tweets geht es bei Clubhouse eher um Konversation als um Broadcasting.

  • Die Nachteile:

Audio-Spam - die Benutzer-Etikette ist immer noch nicht klar und einige Leute missbrauchen die Plattform, um ihre Dienste zu pushen, wenn sie das Mikrofon bekommen, unabhängig vom Thema der Unterhaltung. Im Moment ermöglicht Clubhouse keine Aufnahmen und die großartigen Diskussionen stattfinden, sind für immer weg.

Nur auf dem iPhone möglich - Die App ist weniger als ein Jahr alt und viele Apps entscheiden sich dafür, mit iOS zu starten. Aber für ein Unternehmen, das eine Milliarden-Dollar-Bewertung erreicht hat, bevor es Umsatz generiert würde man erwarten, dass es zu diesem Zeitpunkt eine Android-App oder eine Web-Version gibt.

Es gibt auch Community-Richtlinien, die auf der Grundlage von Feedback und Vorschlägen geformt wurden, sowohl aus den wöchentlichen Diskussionen als auch aus dem App-Team, das zuhört und an den Räumen teilnimmt. Das Problem ist, dass die Leute sie nicht lesen. Es gibt Schweigen und es gibt die Verletzung der Bedingungen der App.

  • Die totale Fehlanzeige:

Schwer zu stoppender Missbrauch/schädlicher Inhalt - Dort gibt es das Äquivalent eines Zoombombings, wenn Benutzer nicht einer Meinung sind. Die Erkennung ist immer noch ziemlich schlecht - schwer zu wissen, was los ist und wenn Sie Benachrichtigungen aktivieren, sind sie unaufhörlich und nicht relevant. Die App verstößt möglicherweise gegen Datenschutzbestimmungen in Europa - Zugriff auf das Adressbuch, Mitschnitte von Gesprächen und vage Formulierungen: Die Hamburger Datenschutzbehörde warnt vor der neuen Clubhouse-Audio App.

Wie kann man Clubhouse löschen?

Was passiert also, wenn Sie eine Einladung zu Clubhouse ergattern, diese dann aber wieder loswerden wollen? Immerhin ist die App nicht jedermanns Sache. Jack Morse von Mashable hat einen detaillierten Artikel über das Löschen von Clubhouse - und die Datenrichtlinien der App - geschrieben, aber es ist sicher zu sagen, dass das Loswerden Ihres Kontos kein einfacher Prozess ist. Es gibt keine Option oder Schaltfläche zum Löschen Ihres Clubhouse-Kontos innerhalb der App. Sie müssen Clubhouse direkt kontaktieren und sie bitten, Ihre Daten zu löschen.

"Bitte loggen Sie sich in Ihr Konto ein oder kontaktieren Sie uns (unter [email protected]), wenn Sie Ihre persönlichen Daten ändern oder korrigieren müssen oder wenn Sie Ihr Konto löschen möchten", heißt es in den Datenschutzbestimmungen der App. Von dort aus ist es nicht klar, wie schnell Clubhouse Ihrer Anfrage nachgehen wird. Es mag schwer sein, in Clubhouse hineinzukommen, aber es könnte genauso schwer sein, es wieder zu verlassen.

Schlussfolgerung:

Handelt es sich um eine exklusive App für die coolen Kids, in der man sich selbst wichtig fühlen kann? Ist es für Prominente und Leute, die mit ihnen abhängen wollen? Ist es eine Party-App? Ist es eine echte Ressource, um mehr über das zu erfahren, was Sie interessiert, wie z.B. wie man investiert oder was man wissen muss, wenn man sein erstes Haus kauft? Ist es ein Haufen von Schlagfertigkeit? Gibt es eine Möglichkeit, Ihre eigene Marke zu erweitern? Ist es unterhaltsam? Sind es nur Leute, die sich selbst gerne reden hören? Ist es eine neue Iteration der Parteilinien, auf denen wir alle in der Mittel- und Highschool waren, zurück in den Tag? Ja. Es ist all das.

Die Informationen von Clubhouse, die ihren Weg in die sozialen Medien finden, klingen zugegebenermaßen chaotisch und unerträglich: Gegenreaktionen darüber, wer auf die App gebracht wurde, Fragen darüber, ob es ein "sicherer Raum" für alle Menschen ist, Prominenten-"Draggings" und Drama und Verwirrung darüber, warum jemand so viel Zeit auf der Plattform verbringt, außer um zu versuchen, gesehen und gehört zu werden.

Die Anziehungskraft von Clubhouse könnte in einer idealen Welt so etwas wie der Zugang zu einer wirklich interessanten Cocktailparty mit mächtigen Leuten sein. Es fühlte sich an wie LinkedIn, aber nur für die Ohren und unmöglich zu ignorieren.

Die Exklusivität auf eine Einladung hat dazu geführt, dass Benutzer und potenzielle Benutzer Clubhouse möglicherweise mehr unter die Lupe nehmen, als andere Social-Media-Plattformen in ihrer Anfangsphase untersucht wurden und die Live-Unterhaltungen und die Echtzeit-Erfahrung haben dazu geführt, dass sich Benutzer noch mehr Sorgen um ihre IP machen, während wir das tun, was wir auf jeder Social-Media-Plattform getan haben: eine robuste Subkultur schaffen. In Wirklichkeit entwickelt sich Clubhouse wie jede andere Online-Community - im Guten, wie auch im Schlechten Sinne.

----

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte papua in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige