Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte IT/Computer Die digitale Währungsrevolution: Wie Bitcoin die Online-Casino-Welt verändert

Die digitale Währungsrevolution: Wie Bitcoin die Online-Casino-Welt verändert

Archivmeldung vom 24.11.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.11.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Kryptowährungen (Symbolbild)
Kryptowährungen (Symbolbild)

Bild: Pixabay

Der Zutritt in die digitale Welt der Online-Casinos ist kaum minder spannend als der zu einem Casino, das man vor Ort mit gehobener Abendmode, Personalausweis und Geldbörse betreten kann. Besonders attraktiv machen das Glücksspiel im Internet Faktoren wie Flexibilität bei der Planung der Einsätze durch eine große Vielfalt an Zahlungssystemen. Aber auch die Möglichkeit, Tag und Nacht das Glück herausfordern zu können und dabei keine schicke Kleidung tragen zu müssen, steigern die Beliebtheit von Online-Casinos immens. Daher treibt die Szene in vielerlei Hinsicht stetig neue Blüten. Neuerdings tauchen im Zusammenhhang mit Online-Glücksspiel auch Kryptowährungen auf. Warum Kryptowährungen im Online-Casino immer wieder heiß diskutiert werden, rückt dieser Beitrag in den Fokus.

Kryptowährung als Zahlungsmethode - eine Frage der Regulierbarkeit

Um zu verstehen, welche Zahlungssysteme in einem Online Casino gestattet sind, sollte man wissen, dass das Glücksspiel staatlich strengen Regularien unterliegt. Dem Grunde nach gilt es, einer unter Umständen gegebenen Sucht nach Glücksspiel mit strikten Maßnahmen entgegenzutreten. Aus dem gleichen Grund wird von einem Online-Casino, das den Spielbetrieb in Deutschland anstrebt, eine Glücksspiellizenz gefordert. Infolgedessen stehen auch die genehmigten Möglichkeiten für eine Einzahlung auf dem Prüfstand. Die berechtigten Fragen lauten hierbei "Online Casinos: Wie legal sind sie?" und "Darf man seine Einzahlungen per Kryptowährung wie beispielsweise Bitcoin vornehmen?".

Wenn das bloße Sparen nicht mehr ausreicht, um sich neben dem Alltäglichen etwas Besonderes zu leisten, kann man im Online-Casino sein Geld zu vervielfachen versuchen. Wichtig dabei ist, nicht in die Falle der Illegalität zu tappen.

Warum die Landeszugehörigkeit von Online-Casinos eine große Rolle spielt

Als globaler Treffpunkt, an dem die unterschiedlichsten Nationen zusammenfinden, ist das Internet ein Ort, der Online-Casinos in vielen verschiedenen Ländern bei sich versammelt. Damit es sich einordnen lässt, ob Kryptowährungen als Einzahlungswährung in Online-Casinos akzeptiert werden, gilt es, sich mit den Regularien des jeweiligen Landes auseinanderzusetzen.

So sind Kryptowährungen auch außerhalb der Welt des Online-Glücksspiels in einigen Ländern gänzlich verboten. Hat man Zugang zu einem Online-Casino, das zwar mit einer offiziellen Glücksspiellizenz des Landes betrieben wird, dessen Land jedoch keine Kryptowährung gestattet, kann dies die Grenze zur Illegalität bedeuten. In diesem Fall ist von einer Zahlung mit Kryptowährung abzuraten. Ein seriöses Online-Casino unter ausländischer Domain sollte eine Zahlung mit Bitcoin, Ethereum & Co. demnach technisch nicht entgegennehmen.

Achtung!

Einige Länder verbieten Kryptowährungen, gestatten aber Kryptobörsen. Im Zweifel lautet die Devise: Finger weg von einer Einzahlung mit Kryptowährung.

Kryptowährungen in deutschen Online-Casinos

Wer ausschließlich in Online-Casinos unterwegs sind, die unter der Flagge der Bundesrepublik Deutschland betrieben werden, sollte sich bei der Frage nach der Legalität an den Vorgaben des Glücksspielstaatsvertrages vom 29. Oktober 2020 orientieren.

Die Höhe der maximal möglichen Einzahlungen lautet pro Monat auf einen Betrag von 1.000 Euro. Grundsätzlich kann dieser auch mit einer Kryptowährung nach dem aktuellen Umrechnungskurs beglichen werden. Hierbei sind jedoch zwei Voraussetzungen einzuhalten: Das Einzahlungslimit von 1.000 Euro muss beibehalten werden und das Online-Casino muss Kryptowährungen als Zahlungsmittel und Alternative zu

  • dem Online-Zahlungsdienstleister PayPal
  • einer Kreditkarte oder
  • einer Banküberweisung gestatten.

Da die Ein- und Auszahlung von Beträgen in Kryptowährung über eine Wallet erfolgt, erfolgt die Umrechnung in aller Regel erst, wenn das Geld auf dem Konto des Spielers eingegangen ist.

Krypto-Online-Casinos - der neue Trend in der Kryptoszene

Online-Casinos, die Kryptowährungen als Zahlungsoption akzeptieren, sind in den zahlreichen Werbeanzeigen des Internets oftmals unter der Bezeichnung "Krypto-Online-Casino" vertreten. Hierbei lauert jedoch in Deutschland und auch andernorts - wie bei digitalen Glücksspielhäusern, bei denen keine Kryptozahlung möglich ist - die Gefahr, dass das Online-Casino keine offizielle Lizenz besitzt. Daher sollte man sich allein durch den Krypto-Zusatz nicht zu einem vermeintlich seriösen Online-Anbieter locken lassen. Erst, wenn beide Faktoren - Krypto-Akzeptanz und Lizenz - gegeben sind, handelt es sich um ein vertrauenswürdiges Krypto-Online-Casino.

Fazit

Die Lage, inwieweit die Nutzung der unzähligen Kryptowährungen gestattet ist, bleibt vorerst unübersichtlich. Auf dem Markt ist viel Bewegung und die aktuell geltenden Gesetzlichkeiten können sich stets ändern. Daher ist es wichtig, sich beim Einsatz von Kryptowährungen stets gut zu informieren, bei der Zulässigkeit von Kryptowährungen immer am Ball zu bleiben und im Fall der Fälle eher auf eine Alternative zu Ethereum, Bitcoin & Co. zurückzugreifen.

----

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte napf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige