Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Mysteriöser Tod von Elefant Hussein in Hagenbeck

Mysteriöser Tod von Elefant Hussein in Hagenbeck

Archivmeldung vom 16.06.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.06.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Elefanten-Freilaufhalle
Elefanten-Freilaufhalle

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Angesichts des plötzlichen Todes von Elefantenbulle Hussein im Tierpark Hagenbeck, der im Zusammenhang mit den Vorbereitungen auf einen Transport von Hamburg nach Belgien verstarb, erneuert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. ihre Kritik an der Haltung von Elefanten in zoologischen Einrichtungen.

Ungeachtet sozialer Bindungen werden Elefanten auf stressigen Transporten zu Zuchtmaschinen degradiert zwischen Zoos in der ganzen Welt hin und her verschoben, wo sie unter Ausklammerung ihrer natürlichen Lebensweise in viel zu kleinen Gehegen ein leidvolles Dasein fristen. Infolgedessen liegt die durchschnittliche Lebenserwartung von Elefanten in Zoo-Gefangenschaft weit unter der ihrer Artgenossen in freier Natur. PETA fordert ein Zucht- und Importverbot für Elefanten in zoologischen Einrichtungen.

„Dass Hussein unmittelbar vor dem Transport gestorben ist, legt den Verdacht nahe, dass unsachgemäße Transportvorbereitungen, wie etwa die Gabe von Beruhigungsmitteln, für den Tod verantwortlich sein könnten. Hussein war 25 Jahre in Hamburg und war Transporte nicht gewohnt, daher konnte man ihn wohl nicht so einfach auf den Laster laden“, sagt Diplom-Zoologe Peter Höffken, Wildtierexperte bei PETA.

PETA spricht sich grundsätzlich gegen die Haltung von Tieren in Zoo-Gefangenschaft aus. Artwidrige Haltungsbedingungen und schwere Verhaltensstörungen sind eher die Regel als die Ausnahme. Die Besucher lernen nichts über die Bedürfnisse und Lebensverhältnisse von Tieren, wenn diese ihr Dasein in qualvoller, beengter Gefangenschaft fristen. PETA fordert, dass die Millionen an Steuergeldern, die derzeit für die Aufrechterhaltung der Zoobetriebe aufgebracht werden, in konkrete Projekte zum Schutz der letzten natürlichen Lebensräume der Tiere fließen sollten.

Quelle: PETA Deutschland e.V.

Gern gelesene Artikel

Neckermann Neue Energien AG entwickelt Raumenergie-Generator

Nachrichten · Natur/Umwelt 19.02.2015 18:48

Deutschland steht unter Smog! Flächendeckende Verseuchung von Mensch, Tier und Umwelt ist für jeden sichtbar

Nachrichten · Natur/Umwelt 18.02.2015 11:44

Tchibo beendet Verkauf von Angora

Nachrichten · Natur/Umwelt 04.02.2015 15:39

Minister Habeck verbietet das Töten hochschwangerer Kühe in Schleswig-Holstein

Nachrichten · Natur/Umwelt 16.02.2015 12:31

Coca-Cola startet neuen Frontalangriff auf das Mehrwegsystem

Nachrichten · Natur/Umwelt 21.02.2015 06:33

PETA: Massenhaftes Töten von „Eintagsküken“ verstößt gegen das Tierschutzgesetz

Nachrichten · Natur/Umwelt 27.02.2015 11:02

Ozeanplaneten weniger lebensfreundlich als vermutet

Nachrichten · Natur/Umwelt 29.08.2015 07:46

Rätsel um Eisbär Knuts Erkrankung gelöst

Nachrichten · Natur/Umwelt 29.08.2015 07:34

100.000 Megawattstunden Windstrom in Niedersachsen vernichtet

Nachrichten · Natur/Umwelt 29.08.2015 07:15

Defekte Rohrleitungen bei Shell Bezirksregierung Köln gibt dem WDR gegenüber Versäumnisse zu

Nachrichten · Natur/Umwelt 28.08.2015 13:47

Monsanto’s “Roundup” und Aluminium: Eine teuflische Kombination?

Nachrichten · Natur/Umwelt 17.02.2015 17:45

Bundesweiter Aktionstag gegen Atomtransporte durch Hapag-Lloyd

Nachrichten · Natur/Umwelt 05.02.2015 12:00

VIER PFOTEN kritisiert „Hundeflüsterer“-Serie auf SIXX

Nachrichten · Natur/Umwelt 11.05.2012 13:56

Skandal: Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

Nachrichten · Natur/Umwelt 10.12.2011 15:40

Dieter Bohlen stoppt Werbung für Wiesenhof

Nachrichten · Natur/Umwelt 14.10.2010 12:20

Grippe oder Manganase?

Berichte · Gesundheit 26.02.2015 18:12
Videos
Boris Bojtschenko über den Ursprung der Menschheit und die Möglichkeit einer friedvollen Zukunft
Boris Bojtschenko über den Ursprung der Menschheit und die Möglichkeit einer friedvollen Zukunft
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Das Königreich Deutschland schafft neue Möglichkeiten für Gemeinden und Landkreise
Termine
Steuern zurückholen - Gemeinden erneuern!
06886 Lutherstadt Wittenberg
12.09.2015 - 13.09.2015
Vegan in aller Munde
35415 Pohlheim
15.09.2015
Urslawische Kontaktose Kampfkunst "Lubki"
36318 Schwalmtal
02.10.2015 - 04.10.2015
Quer-Denken Kongreß 2015
61169 Friedberg
31.10.2015 - 01.11.2015
Bewusst in die Zukunft - Russische Wissenschaftler öffnen ihre Geheimarchive
36367 Wartenberg
28.11.2015
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige