Sie sind hier: Startseite Berichte Wissenschaft Quantenphysiker versichern: „Es gibt ein Jenseits“

Quantenphysiker versichern: „Es gibt ein Jenseits“

Archivmeldung vom 08.04.2008

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.04.2008 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch rolf@froboese.com
Cover „Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal“ von Rolf Froböse
Cover „Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal“ von Rolf Froböse
Es klingt wie ein verspäteter Aprilscherz, doch die These einiger Physiker ist völlig ernst gemeint. Neueste Ergebnisse aus der Quantenphysik lassen darauf schließen, dass es eine physikalisch beschreibbare Seele gibt, die im „Jenseits“ weiter existiert.

Das Fundament für die revolutionäre These liefert das quantenphysikalische Phänomen der Verschränkung. Bereits Albert Einstein ist auf diesen seltsamen Effekt gestoßen, hat ihn aber als „spukhafte Fernwirkung“ später zu den Akten gelegt. Erst vor kurzem hat der Wiener Quantenphysiker Professor Anton Zeilinger den experimentellen Nachweis dafür geliefert, dass dieser Effekt in der Realität tatsächlich existiert.

Das Verschränkungsprinzip besagt folgendes: Wenn zwei Quantensysteme miteinander in Wechselwirkung treten, müssen diese fortan als ein Gesamtsystem betrachtet werden. Diese Verschränkung bleibt auch dann erhalten, wenn der Zeitpunkt der Wechselwirkung weit in der Vergangenheit liegt und die zwei Teilsysteme inzwischen über große Distanzen getrennt sind. Die Folgen dieses Effekts erinnern bereits an übernatürliche Phänomene, wie ein Gedankenexperiment zeigt.

Bei diesem führt ein Experimentator an einem x-beliebigen Ort der Erde eine Messung an einem Teilchen A durch. Ist dieses Teilchen mit einem anderen Teilchen B verschränkt, so wird Letzteres durch diese Messung simultan beeinflusst. Dabei ist es völlig egal, ob die Entfernung zwischen Teilchen A und B beispielsweise 100 Meter, 1000 Kilometer oder gar Lichtjahre beträgt. Und wie gesagt erfolgt die Beeinflussung gleichzeitig, nicht etwa mit Lichtgeschwindigkeit, sondern unendlich schnell! Einige Physiker schließen nunmehr daraus, dass zumindest Teile der belebten und unbelebten Welt miteinander verschränkt sind und auf subtile Weise miteinander kommunizieren. Als Auslöser für die Verschränkung wird der Urknall genannt.

Professor Dr. Hans-Peter Dürr, ehemaliger Leiter des Max-Planck-Instituts für Physik in München, vertritt heute die Auffassung, dass der Dualismus kleinster Teilchen nicht auf die subatomare Welt beschränkt, sondern vielmehr allgegenwärtig ist. Mit anderen Worten: Der Dualismus zwischen Körper und Seele ist für ihn ebenso real wie der „Welle-Korpuskel-Dualismus“ kleinster Teilchen. Seiner Auffassung nach existiert ein universeller Quantencode, in der die lebende und tote Materie eingebunden ist. Dieser Quantencode soll sich über den gesamten Kosmos erstrecken.

Konsequenterweise glaubt Dürr aus rein physikalischen Erwägungen an eine Existenz nach dem Tode. In einem Interview erläuterte er dies wie folgt: „Was wir Diesseits nennen, ist im Grunde die Schlacke, die Materie, also das was greifbar ist. Das Jenseits ist alles Übrige, die umfassende Wirklichkeit, das viel Größere. Das, worin das Diesseits eingebettet ist. Insofern ist auch unser gegenwärtiges Leben bereits vom Jenseits umfangen.“

Auch Dr. Christian Hellweg ist von dem Quantenzustand des Geistes überzeugt. Der Wissenschaftler hat sich nach dem Abschluss seines Physik- und Medizinstudiums am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen jahrelang mit der wissenschaftlichen Erforschung der Hirnfunktionen beschäftigt. Seine These bringt er wie folgt auf den Punkt: „Unsere Gedanken, unser Wille, Bewusstsein und Empfindungen weisen Eigenschaften auf, die als Merkmale des Geistigen bezeichnet werden können. Geistiges lässt keine direkte Wechselwirkung mit den bekannten naturwissenschaftlichen Grundkräften – wie Gravitation, elektromagnetischen Kräften etc. – erkennen. Auf der anderen Seite aber entsprechen diese Eigenschaften des Geistigen haargenau denjenigen Charakteristika, die die äußerst rätselhaften und wunderlichen Erscheinungen der Quantenwelt auszeichnen.“

In ein ähnliches Horn stößt der berühmte amerikanische Physiker und Nobelpreisträger John Archibald Wheeler: „Viele Physiker hofften, dass die Welt in gewissem Sinne doch klassisch sei – jedenfalls frei von Kuriositäten wie großen Objekten an zwei Orten zugleich. Doch solche Hoffnungen wurden durch eine Serie neuer Experimente zunichte gemacht.“

Der Text ist ein Exklusivauszug aus dem gerade erschienenen Buch „Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal“.

von Rolf Froböse.

Gern gelesene Artikel

Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen

Berichte · Wissenschaft 18.07.2014 14:51

Stress beim Reiten – keine Frage des Geschlechts

Berichte · Wissenschaft 08.08.2014 08:52

Fernheilung ist auch per Video möglich

Berichte · Wissenschaft 30.04.2010 18:50

Fernheilen per Video: "Der Schuldenlöscher"

Berichte · Wissenschaft 24.12.2013 11:11

Kalte Fusion: Erste E-Cat Anlage wurde an Kunden übergeben

Berichte · Wissenschaft 15.06.2013 11:10

Kalte Fusion: Unabhängige Experten bestätigen Rossis E-Cat Reaktor

Berichte · Wissenschaft 01.06.2013 15:33

Müll-DNA nicht so nutzlos wie gedacht.

Berichte · Wissenschaft 23.07.2014 11:12

Elektrosmog und Funktechnologie als Zerstörer des natürlichen Lebens

Berichte · Wissenschaft 09.08.2014 18:49

Zurück auf den Boden: Können „Hoverboards“ wirklich schweben?

Berichte · Wissenschaft 13.03.2014 15:29

Restmüll wird zu Diesel - Erste Anlage in Ennigerloh startet

Berichte · Wissenschaft 12.11.2012 17:01

Militärexperten befürchten Alien-Aggression

Berichte · Wissenschaft 05.08.2014 18:16

Karma Singh: Die unbekannte Macht von Internet 3.0

Berichte · Wissenschaft 27.07.2013 14:13

Trio von Schwarzen Löchern verändert Raum-Zeit

Berichte · Wissenschaft 26.06.2014 09:35

Elektronenwirbel in der Strudelgalaxie

Berichte · Wissenschaft 21.08.2014 08:16

Schon frühe Säugetiere waren beim Essen wählerisch

Berichte · Wissenschaft 21.08.2014 08:12

Iglus? Fehlanzeige!

Berichte · Wissenschaft 21.08.2014 06:47
Videos
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Mahnwachen bewegen die Menschen
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Termine
Kerry Cassidy von Project Camelot
06179 Schloss Schochwitz
27.08.2014
Lebens LichT Seminar
Berlin
06.09.2014 - 07.09.2014
DO UT DES – DIE 7. HEILERTAGE IM CHIEMGAU
83119 Frabertsham
20.09.2014 - 21.09.2014
LUBKI – russische kontaktlose Kampfkunst
97230 Estenfeld
03.10.2014 - 05.10.2014
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige