Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Keine Lust auf Muskelkater? So lässt er sich vermeiden

Keine Lust auf Muskelkater? So lässt er sich vermeiden

Archivmeldung vom 17.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Wort & Bild Verlag Fotograf: GettyImages_MladenKostic
Bild: Wort & Bild Verlag Fotograf: GettyImages_MladenKostic

Wer nach einer längeren Sportpause wieder intensiv trainiert, spürt am nächsten Tag oft Schmerzen im ganzen Körper. Wie sich Muskelkater mit ein paar Tricks verhindern lässt, zeigt das "HausArzt- PatientenMagazin".

Trainingsniveau stufenweise steigern

Eine wirksame Maßnahme gegen Muskelkater: vor und nach dem Sport ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Je nach Trainingseinheit sollte man bis zu 2 Liter trinken. Wer zudem einen Kaltstart vermeidet und stattdessen die Muskeln beispielsweise durch flottes Gehen oder Hüpfen langsam aufwärmt, senkt ebenfalls das Risiko für Muskelkater. Tipp: Lassen Sie es generell mit dem Training langsam angehen, und steigern Sie das Niveau stufenweise. So gewöhnen sich die Muskeln an die Belastung.

Bevor man nach einer Schonungspause wieder mit Sport beginnt, sollte man sich am besten in der Hausarztpraxis beraten lassen. Und falls es dann nach dem Training doch einmal ziept: Nach einigen Tagen klingt der Muskelkater wieder ab.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen (ots)


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gatte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige