Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Sport im Sommer: Zwischen 17 und 18 Uhr ist es am heißesten

Sport im Sommer: Zwischen 17 und 18 Uhr ist es am heißesten

Archivmeldung vom 14.06.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.06.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: WetterOnline
Bild: WetterOnline

„Wer in heißen Sommermonaten Sport treibt, dem hilft es zu wissen, wann die Temperaturen am Tag am höchsten und am niedrigsten sind“, erklärt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher bei WetterOnline. Denn diese können das Training und den Kreislauf maßgeblich beeinflussen.

„Am heißesten ist es nicht zur Mittagszeit, wie viele Leute denken, sondern am späten Nachmittag und frühen Abend“, verrät Wetterexperte Habel. „Zwar haben wir im Sommer gegen 13.30 Uhr den Sonnenhöchststand und die intensivste Sonneneinstrahlung, aber die höchsten Temperaturen messen wir erst gegen 17 bis 18 Uhr.“ Dies liegt vor allem daran, dass sich die Luft immer vom Boden aus erwärmt. Die Sonnenstrahlen treffen erst auf den Boden und erhitzen ihn, bevor auch die Temperatur der Luft ansteigt. Die maximalen Werte werden also erst einige Stunden nach dem Sonnenhöchststand erreicht, wenn sich der Boden und anschließend die Luft am meisten erhitzt haben.

Um den Kreislauf zu schonen, sollten Sportler ein Training in der späten Nachmittagshitze vermeiden und auf die Morgenstunden ausweichen. „Die tiefste Temperatur des Tages messen wir fast immer am frühen Morgen, kurz nach Sonnenaufgang. Dann ist der Boden über Nacht abgekühlt und der Einfallswinkel der Sonnenstrahlen noch zu gering, um ihn direkt wieder zu erhitzen“, erklärt Meteorologe Matthias Habel.

Gut zu wissen

Ob morgens oder abends, beim Sport im Sommer ist es besonders wichtig, ausreichend zu trinken, um die körpereigene Klimaanlage in Gang zu halten. Durch das Schwitzen verliert der Körper viel Wasser. Am besten trinkt man schon vor dem Training und auch immer wieder zwischendurch. Denn bei hohen Temperaturen schwitzen wir einfach mehr. Natriumreiches Wasser oder Fruchtsaftschorlen sind als Getränke ideal. Sie geben vor und nach dem Training schnell Energie. Leichte Funktionskleidung hilft zudem, während des Sports den Schweiß abzutransportieren und einer Überhitzung des Körpers vorzubeugen. Wer zusätzlich eine Kappe trägt, kann sich so vor einem Sonnenstich schützen. Auch sollten wir genau auf die Signale unseres Körpers hören, um eine Überanstrengung zu vermeiden.

Wem Joggen oder Radfahren bei der Hitze zu anstrengend ist, kann sich bei sportlichen Aktivitäten im und auf dem Wasser in Form halten. Beim Schwimmen, Paddeln oder Surfen sind hohe Temperaturen meist besser zu ertragen und auch die Abkühlung ist nicht weit entfernt.

Quelle: WetterOnline

Anzeige:
Videos
Das Uratom Anu
Das Uratom Anu oder Gott würfelt nicht
Bild: Königreich Deutschland
Es tut sich was im "Königreich Deutschland"
Termine
22. VENUS
14055 Berlin
11.10.2018 - 14.10.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige