Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Finanzen Jetzt droht der Ofen auszugehen - 7 Tipps, was Bäckereien jetzt tun können, um Kunden wieder in den Laden zu holen

Jetzt droht der Ofen auszugehen - 7 Tipps, was Bäckereien jetzt tun können, um Kunden wieder in den Laden zu holen

Archivmeldung vom 01.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Eyüp Aramaz Bild: Aramaz Digital GmbH Fotograf: Aramaz Digital GmbH
Eyüp Aramaz Bild: Aramaz Digital GmbH Fotograf: Aramaz Digital GmbH

Die Bäcker-Hiobsbotschaften sind bekannt: Jetzt machen Bäckereien zurecht Druck auf die Politik und hoffen auf die lang ersehnte Unterstützung. "Darauf können sie sich aber leider nicht verlassen", sagt Bäcker-Berater Eyüp Aramaz. "Bäcker sollten jetzt auch selbst handeln, damit sie im Zweifelsfall auch ohne die Hilfe von oben durchkommen."

Sparmaßnahmen, Standortbelebung, "Inflationsbrot" - Aramaz setzt aktuell mit dutzenden Bäckern aus ganz Deutschland Konzepte um. In diesem Artikel gibt er sieben Tipps, wie Bäckereien auch ohne staatliche Hilfe durch den Winter kommen und Kunden in den Laden ziehen.

1. An Verpackungen sparen

Ein erster Tipp, den Eyüp Aramaz seinen Kunden zur Bewältigung der aktuellen Lage weitergibt, betrifft mögliche Einsparungen bei den Verpackungen. Insbesondere aufgrund der täglich nötigen Stückzahl können sich typische Bäckertüten zu einem wichtigen Kostenfaktor entwickeln. Einige Bäckereien haben sich bereits dazu entschlossen, auf einfaches Backpapier umzusteigen. Noch größere Einsparungen sind durch den Verzicht auf Unterteller beim Kuchenverkauf möglich. Von diesen benötigen selbst Filialen mittlerer Größe eine dreistellige Zahl pro Tag.

2. Bewusst mit der Energie haushalten

Die Energiekrise hat nicht nur steigende Kosten beim Gas, sondern auch teuren Strom zur Folge. Für Bäckereien kann es daher ratsam sein, mit Licht und Elektrogeräten künftig bewusst zu haushalten. Wer beispielsweise nur die Brotregalleuchte einschaltet, kann auf diese Weise einen kleinen Schritt hin zu einer niedrigeren Energierechnung gehen.

3. Mut zur Preiserhöhung

Immer wieder wird ein gewisses Zaudern hinsichtlich der Preiserhöhungen in der Bäckerbranche festgestellt. Offenbar scheuen sich viele Betriebe, die gestiegenen Kosten an die Kunden weiterzugeben. Doch dadurch kommt es lediglich zu einer Hinauszögerung des Problems. Daher sei es wichtig, höhere Preise nicht zum Tabu zu erklären.

4. Margenträchtige Produkte in den Fokus rücken

Um sicher durch die Krise zu kommen, ist die Fokussierung auf margenträchtige Produkte nun besonders wichtig. Von diesen gilt es, die Kundschaft gezielt zu überzeugen. Bäckereien, die Social Media nutzen, können auf diese Weise eine große Reichweite für ihr Marketing erschließen und bewusst für diese Produkte aus dem Sortiment werben. Eyüp Aramaz erklärt seinen Kunden, wie sie dafür eine geeignete Strategie entwickeln können.

5. Kein Inflationsbrot anbieten

Das Gegenstück zu den margenträchtigen Produkten ist das "Inflationsbrot", welches einige Bäcker medienwirksam anbieten. Doch ein bewusst vergünstigtes Produkt kann die Glaubhaftigkeit untergraben, wenn doch eigentlich die Preise erhöht werden müssten.

6. Der eigenen Stimme Ausdruck verleihen

Die gesamte Branche ist nun gefragt, die erheblichen Schwierigkeiten sichtbar in die Öffentlichkeit zu tragen. Ziel muss es sein, der Politik die Dringlichkeit des Problems vor Augen zu führen, um dadurch entsprechende Unterstützung für die Krisenzeit zu erhalten.

7. Auf künftige Krisen vorbereiten

Nach den Erfahrungen der jetzigen Krise sind Bäckereien gut damit beraten, sich auf künftige Situationen dieser Art vorzubereiten. Entscheidend ist nun eine vorausschauende Liquiditätsplanung, um dadurch einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz zu haben.

Eyüp Aramaz ist Geschäftsführer des Unternehmens Aramaz Digital GmbH mit Hauptsitz in Bielefeld. Der Marketingexperte verhilft Unternehmen in der Bäckereibranche zu mehr Sichtbarkeit im Internet. Zu seinen Kunden zählen familiengeführte und mittelständische Bäckereien und Konditoreien. Für sie gewinnt er mit seinen speziellen digitalen Recruiting-Methoden neue Fachkräfte und qualifizierte Mitarbeiter. Seine Strategie besteht aus aufeinander aufbauenden Schritten, die sich eng an der individuellen Struktur der Unternehmen orientieren. Weitere Informationen unter: https://www.aramaz-digital.de/

Quelle: Aramaz Digital GmbH (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tanne in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige