Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Finanzen Schnäppchen finden beim Elektronik-Kauf

Schnäppchen finden beim Elektronik-Kauf

Archivmeldung vom 25.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Für Schnäppchenjäger hält das Netz viele Quellen für günstige Angebote im Elektronik-Bereich bereit. Wo kann man überall suchen, wenn man die besten Angebote für PC und Co. finden möchten?

Gerade bei großen Onlinehändlern häufen sich immer wieder viele Restposten und Rückläufer an. Diese verursachen für die Händler einiges an Kosten. Aus diesem Grund bieten alle Onlineshops extra Kategorien an, bei denen die Nutzer Restposten Elektronik günstig erstehen können. Vorteilhaft für den Käufer ist, dass die Produkte in der Regel trotz des günstigen Preises in einem einwandfreien Zustand sind. Außerdem gibt es hier genauso Rückgaberecht und Gewährleistung wie bei normalen Angeboten auch.

Unter dem Begriff "B-Ware" verstehen viele Menschen fälschlicherweise Waren, die eine mindere Qualität oder deutliche Mängel aufweisen. Das entspricht jedoch nicht der Wahrheit. Tatsächlich kann B-Ware im schlimmsten Fall einige Gebrauchsspuren mit sich führen, aber nie Einbüßungen bezüglich der Funktionalität. In der Praxis beschränken sich die Mängel ohnehin meist auf die Verpackung, die entweder fehlt oder Beschädigungen aufweist. Wenn sich die Fehler nach der Bestellung trotz allem als zu gravierend herausstellen, ist das kein Problem – auch für B-Waren gilt im Regelfall das Rückgaberecht, ebenso wie eine (eingeschränkte) Gewährleistung.

Preisvergleiche für Elektronik-Artikel

Preisvergleiche im Internet gibt es für alle denkbaren Angebote und Dienstleistungen. Sie sind grundsätzlich unabhängig von den Herstellern und überprüfen selbst die Preise kleinerer Onlineshops. Wenn die Anschaffung eines neuen PCs oder entsprechenden Zubehör ansteht, sollte man mit solchen Portalen stets alle Anbieter vergleichen. Selbst vermeintliche Sonderangebote namenhafter Onlineshops können bei Vergleichen schnell enttarnt werden.

Der Nutzer hat die Vorteile, dass er bei den meisten Preissuchmaschinen gleich die Versandkosten und Produktinformationen mit angezeigt bekommt. Außerdem sind die aufgelisteten Onlineshops mit Userbewertungen und Berichten versehen, sodass man zudem gleich einsehen kann, wie zuverlässig und schnell die Shops im Allgemeinen liefern.

Gebrauchte Artikel bei Online-Auktionshäusern

Auf Verkaufsplattformen wie eBay lassen sich nahezu alle auf dem Markt verfügbaren Produkte auch gebraucht finden. Inwieweit Käufer hier ein Schnäppchen schlagen können, variiert von Artikel zu Artikel. Am besten legen die Nutzer hier in Abhängigkeit vom Neupreis von Anfang an ein Maximalgebot fest. Wird dieses von einem Mitbieter überboten, kann man sich getrost bei einer anderen Auktion versuchen.

Bei Privatverkäufern ist eine gesunde Vorsicht geboten. Der Bewertungsstand gibt zumeist eine gute Auskunft über die Vertrauenswürdigkeit. Käufer sollten sich zuätzlich einen Überblick über den Zustand des angebotenen Artikels verschaffen können. Wenn Verkäufer einfach Standardproduktbilder der Neuware für die Auktion nutzen, geht der Käufer ein gewisses Risiko ein – im Zweifelsfall sollte er sich daher woanders umschauen, anstatt die "Katze im Sack" zu kaufen.

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: