Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Ernährung Natürliche Hilfen für eine gute Verdauung - Zehn praktische Tipps

Natürliche Hilfen für eine gute Verdauung - Zehn praktische Tipps

Archivmeldung vom 01.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Über Verdauungsprobleme spricht man nicht gern. Dabei hatte wohl jeder schon mal Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall. Und es gibt viele natürliche Methoden, um die Verdauung zu verbessern, von speziellen Ballaststoffen über Tees und Gewürze bis zu Heilwasser, das die Verdauung sanft in Schwung bringt. Hier sind zehn Tipps für eine natürlich gute Verdauung.

  1. Regelmäßig leichte Mahlzeiten: Wer Probleme mit der Verdauung hat, sollte seinem Körper nicht zu viel zumuten. Am besten ist es, regelmäßig (3-5 x täglich) leichte, gut verdauliche und nicht zu fettreiche Mahlzeiten zu essen.
  2. Richtig essen: Der Bauch freut sich über frisches, buntes und abwechslungsreiches Essen mit viel Gemüse und Obst, Vollkorngetreide und pflanzlichen Ölen.
  3. Gut kauen und genießen: Die Verdauung beginnt bereits im Mund. Deshalb lohnt es sich, gründlich zu kauen und die Mahlzeiten in Ruhe zu genießen. Dann hat der Darm weniger zu tun.
  4. Bakterien als nützliche Helfer: Milchsäurebakterien und weitere nützliche Bakterien helfen dem Darm, die Nahrung abzubauen. Sie finden sich vor allem in fermentierten Produkten wie Joghurt oder Sauerkraut.
  5. Genug trinken: Damit es im Darm geschmeidig vorangeht, braucht es genug Flüssigkeit. Deshalb sollte man jeden Tag mindestens 1,5 Liter trinken, am besten kalorienfreie Getränke wie Mineralwasser, Heilwasser oder Tee.
  6. Heilwasser mit Sulfat: Beim Trinken kann man die Verdauung zusätzlich fördern durch ein Heilwasser mit viel Sulfat (ab etwa 1.200 mg/l). Denn Sulfat kann die Produktion von Verdauungssäften ankurbeln und die Darmaktivität anregen.
  7. Gewürze und Tees: Bei Blähungen oder Bauchschmerzen können Gewürze und Kräutertees die Beschwerden lindern. Anis, Fenchel oder Kümmel können Blähungen mildern. Kamille oder Pfefferminze beruhigen bei Schmerzen.
  8. Zusätzliche Ballaststoffe: Bei akuter Verstopfung können zusätzliche Ballaststoffe aus Flohsamenschalen, Trockenpflaumen oder Feigen helfen, den Darm wieder in Schwung zu bringen. Dazu aber unbedingt genug trinken!
  9. Genug Bewegung: Regelmäßige Bewegung massiert den Darm und bringt ihn auf Trab. Deshalb am besten jeden Tag eine Runde spazieren gehen, Sport treiben, Tanzen oder spezielle Bauchgymnastik machen.
  10. Entspannen und loslassen: Der Darm reagiert empfindlich auf Stress. Also öfter mal Pause machen und Entspannen. Wichtig ist auch, sich Zeit zu nehmen für den Toilettengang und ihn nicht zu unterdrücken.

Traditionsreich: Sulfat-Heilwässer

Seit Urzeiten haben die Menschen natürliche Heilwässer, die viel Sulfat enthalten, genutzt, um ihre Verdauung zu verbessern. Schon die alten Römer brachten damit ihre Verdauung in Schwung. Die Wirkungen sind heute durch Studien bestätigt. Zusätzlicher Vorteil: Heilwässer haben keine Kalorien und liefern zugleich die benötigte Flüssigkeit. Erhältlich sind Heilwässer in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten. Welche Heilwässer viel Sulfat enthalten, zeigt das Heilwasserverzeichnis auf www.heilwasser.com.

Quelle: Informationsbüro Heilwasser (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ehrbar in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige