Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Downloads FakeAV Cleaner lässt Scareware keine Chance

FakeAV Cleaner lässt Scareware keine Chance

Archivmeldung vom 13.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Scareware-Anteil der vergangenen 15 Monate
Scareware-Anteil der vergangenen 15 Monate

G Data verzeichnet eine deutliche Zunahme gefälschter Virenschutzprogramme – sogenannter Scareware. Allein in den vergangenen 15 Monaten stieg der Anteil derartiger Betrugsprogramme um mehr als 35 Prozent. Die vollkommen nutzlosen und oftmals gefährlichen Programme gaukeln Anwendern nach der Installation eine Infektion des Rechners vor. Eine vermeintliche Desinfektion des Systems bieten die Täter nach dem Kauf der „Vollversion“ an. Für die zurzeit aktivste Gruppe der digitalen Schreckgespenster „System Tool“, bietet G Data ab sofort ein kostenloses Reinigungsprogramm an.

„Die Entwicklung und die Verbreitung von Scareware hat sich für die Täter zu einem lukrativen Geschäft entwickelt, denn die nutzlosen Programme lassen gleich mehrfach die Kassen der Täter klingeln. Auf der einen Seite verdienen diese am Verkauf der Programme direkt. Auf der anderen Seite erhalten Sie so die Kreditkarteninformationen der Opfer auf dem Silbertablett serviert. Dank der Programme gelingt es ihnen aber auch, den Rechner mit echtem Schadcode zu infizieren. Hierdurch sind Online-Kriminellen dann in der Lage weitere Schadprogramme auf dem Rechner zu installieren“, erläutert Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs, warum die Schreckprogramme sich für die eCrime-Community auszahlen. „Die Scareware-Familie System Tools, zu der unter anderem WinHDD zählt, hat sich in den vergangenen zwölf Monaten am weitesten verbreitet.“

So installieren Anwender den G Data FakeAV Cleaner

Ohne ein entsprechendes Programm ist es für Anwender kaum möglich Scareware-Programme von der Festplatte oder dem Betriebssystem zu entfernen. Die Schadroutine der „System Tool" Familie verhindert außerdem eine manuelle Entfernung. Mit dem G Data FakeAV Cleaner entfernen Anwender gefälschte Antiviren-Software von ihrem PC. Die Installation ist simpel:

  1. Laden Sie G Data FakeAVCleaner von der G Data Webseite herunter unter: https://www.gdata.de/?eID=PushFile&dl=1a60458cc9%3AAFIIDQM%3D
  2. Falls der Nutzer die Datei auf einem anderen Rechner herunterlädt, muss er die exe-Datei auf das betroffene System überspielen.
  3. Führen Sie die Installationsdatei des G Data FakeAVCleaner mit dem Namen svchost.exe aus.
  4. Um die Installation abzuschließen, müssen Anwender ihren Computer einmal neu starten.

G Data Sicherheitstipps zur Vermeidung von Infektionen durch gefälschte Antivirus Software:

  • Um den PC und alle Daten zu schützen, sollten Anwender eine umfassende Sicher-heitslösung einsetzen. Diese sollte regelmäßig durch Virensignaturen aktualisiert werden und mit einem http-Filter ausgestattet sein.
  • Nutzer sollten Software aus dem Internet nur von Hersteller- oder Download-Webseiten mit einem guten Ruf herunter laden.
  • Das Betriebssystem und der Browser sollten immer in der aktuellsten Version genutzt und mit Hilfe von Updates auf dem neuesten Stand gehalten werden.
  • Links sollten nicht „gedankenlos“ angeklickt werden. Diese könnten auf Internetseiten führen, auf denen Scareware hinterlegt ist.
  • Nutzer sollten bei Pop-ups den Stil der Sprache und die Rechtschreibung überprüfen. Treten zu viele Fehler auf, ist dies ein Indiz für einen Betrug.

Quelle: G-Data

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bissen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen