Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Bei Schulranzen auf Sicherheit und Ergonomie achten

Bei Schulranzen auf Sicherheit und Ergonomie achten

Archivmeldung vom 06.08.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.08.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: "obs/TÜV Rheinland AG"
Bild: "obs/TÜV Rheinland AG"

Sommerzeit ist auch die Zeit, in der bei den angehenden Erstklässlern die Spannung steigt - der Schulbeginn steht kurz bevor. Zeit für die Eltern oder Großeltern, sich gemeinsam mit dem Kind nach dem geeigneten Schulranzen umzusehen. Beim Schulranzenkauf ist insbesondere auf Sicherheit und Ergonomie zu achten, rät TÜV Rheinland.

Schulkinder müssen sicher durch den Straßenverkehr kommen. "Inzwischen können die Hersteller von Schulranzen reflektierende und fluoreszierende Flächen in tolle Motive integrieren, die sehr gut bei Kindern ankommen", sagt Peter Zeuner, Experte bei TÜV Rheinland. Er empfiehlt Schulranzen, deren Flächen vorn und an den Seiten zu mindestens zehn Prozent aus retroreflektierendem Material bestehen. Diese Beschichtung strahlt zurück, wenn sie angeleuchtet wird.

"Weitere 20 Prozent der Schulranzenfläche sollten fluoreszierende Materialien aufweisen, die Licht speichern und es nur langsam wieder abgeben", so der Experte. Wegen der besseren Sichtbarkeit wird auch an den Schultergurten retroreflektierendes Material verlangt. Das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit sowie eine Zertifizierung nach DIN 58124 sind Anhaltspunkte, dass der Schulranzen die wichtigsten Sicherheitseigenschaften besitzt.

Richtige Ergonomie schont Rücken

Des Weiteren ist beim Kauf besonders auf Ergonomie zu achten, da Kinderrücken empfindlicher sind als die von Erwachsenen. "Der richtige Schulranzen hilft, den Rücken der Schulkinder nicht zu sehr zu belasten", erläutert Peter Zeuner. "Er besitzt - den ergonomischen Anforderungen entsprechend - Tragegurte auf beiden Seiten, die mindestens 30 Millimeter breit sind und am Hals nicht einschneiden."

Um den Schulranzen komfortabel für das Kind einzustellen, sind die Tragegurte mindestens 50 Zentimeter lang, stufenlos verstellbar und im Schulterbereich weich gepolstert. Der Ranzen sitzt perfekt, wenn er an beiden Schulterblättern anliegt, während die Oberkante der Schultasche mit der Schulterhöhe abschließt. Damit er fest am Rücken sitzt, sollten schwere Bücher im hinteren Fach verstaut sein.

Quelle: TÜV Rheinland AG (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte myopie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige