Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Mitarbeiter verlassen die Praxis: Experte verrät 8 essenzielle Punkte zur Mitarbeiterbindung

Mitarbeiter verlassen die Praxis: Experte verrät 8 essenzielle Punkte zur Mitarbeiterbindung

Archivmeldung vom 21.05.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.05.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Sven Walla /  Bild: Walla Consulting GmbH Fotograf: Walla Consulting GmbH
Sven Walla / Bild: Walla Consulting GmbH Fotograf: Walla Consulting GmbH

Ständig neue Mitarbeiter suchen zu müssen, weil das eigene Personal die Praxis verlässt? Das ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch teuer. Außerdem stört es den Arbeitsablauf, da regelmäßig neue Fachkräfte eingearbeitet werden müssen und die tatsächlich anstehenden Arbeiten auf der Strecke bleiben. Daher ist es für Zahnarztpraxen essenziell, das eigene Personal an die Praxis zu binden.

"Zahnärzte müssen sich jeden Tag mit acht klaren Punkten auseinandersetzen, um genau zu wissen, was in ihrem Betrieb passiert und um Mitarbeitern ein gutes Arbeitsklima zu ermöglichen", erklärt Sven Walla, Berater für Zahnarztpraxen. Gerne verrät er Ihnen in diesem Gastbeitrag acht essenzielle Punkte zur Mitarbeiterbindung.

1. Die offene und menschliche Praxiskultur

Ein wesentlicher Faktor für das Wohlbefinden aller Angestellten wird im Arbeitsklima gesehen. Wie also gehen die Menschen in der Praxis miteinander um und wie ist die Stimmung unter ihnen? Kriterien, die sich durch den Zahnarzt direkt beeinflussen lassen, indem er mit dem guten Beispiel einer offenen und menschlichen Art vorangeht.

2. Auch der Teamgeist ist wichtig

In einer Praxis arbeiten Ärzte und Angestellte gemeinsam. Nicht selten verfügt die Belegschaft über fünf bis zehn Mitarbeiter. Ein kleines Team also, in dem die gegenseitige Hilfe, eine offene Kommunikationskultur und die Integration neuer Kollegen als Selbstverständlichkeit angesehen werden sollten. Gelingt das noch nicht, muss über Maßnahmen nachgedacht werden, den Teamgeist zu stärken.

3. Der Führungsstil als zusätzlicher Faktor

Es gibt unterschiedliche Methoden, eine Praxis zu führen. Oft bedarf es des Ausprobierens und der Geduld, um den eigenen Stil zu entwickeln. Er sollte jedoch so gewählt werden, dass er zu einem gesunden Arbeitsklima führt, in dem sich alle Angestellten wohlfühlen.

4. Kommunikation als wesentlicher Teil der Praxisarbeit

Der Zahnarzt muss neben seiner fachlichen Expertise insbesondere in der Kommunikation überdurchschnittliche Fähigkeiten besitzen. Einerseits in der Abstimmung mit den Patienten und andererseits in der täglichen Arbeit mit den Kollegen. Je besser die Kommunikation ist, desto schneller, leichter und effizienter lässt sich die Arbeit erledigen.

5. Besonderheiten in der Personalpolitik

Neben der Kommunikation ist es wichtig, dass der Zahnarzt jederzeit offen, ehrlich und vor allem fair mit seinen Angestellten umgeht. Insbesondere bei der Bewilligung von Urlaubsanträgen sowie bei der Möglichkeit zur Weiterbildung. Letztlich möchte kein Mitarbeiter, dass ihm Chancen verwehrt bleiben, die anderen Kollegen zugestanden werden.

6. Die Vergabe von Zuwendungen

Leisten die Angestellten gute Arbeit, dürfen sie gerne belohnt werden. Oft wird dabei zum Geld als Prämie gegriffen. Daneben sind natürlich auch Sachgeschenke denkbar. Worauf die Wahl letztlich fällt, muss individuell entschieden werden. Immerhin richtet sich die Zuwendung direkt an einen Mitarbeiter - und sollte daher auch seine Wünsche und Bedürfnisse erfüllen.

7. Die Möglichkeit zur Weiterentwicklung

Die Technik, die verwendeten Werkstoffe und die Arbeit in der Praxis selbst entwickeln sich immer weiter. Wichtig ist es daher, auch den Angestellten die Möglichkeit einer regelmäßigen Fortbildung einzuräumen. Das fördert das Wissen und Können des Einzelnen und führt so zu einem modern ausgebildeten Praxisteam.

8. Die Arbeitsbedingungen wollen kritisch betrachtet werden

Abschließend ist es ratsam, nicht nur ein gutes Arbeitsumfeld zu schaffen - sondern dieses auch immer wieder zu hinterfragen und vor allem nach Optimierungsmöglichkeiten zu suchen. Nur so gelingt es, die Angestellten über Jahre hinweg motiviert zu halten. Der Zahnarzt erhält damit zudem die Möglichkeit, sich als erstklassiger Arbeitgeber zu präsentieren.

Sven Walla ist Autor, Berater und Trainer mit einer 14-jährigen Erfahrung in der Beratung von Zahnarztpraxen. Zusammen mit seinem Team coacht und berät er Zahnärztinnen und Zahnärzte in der gesamten Bundesrepublik und führt sie mit seinem einzigartigen Konzept zu deutlich mehr Praxiserfolg. Weitere Informationen unter: https://svenwalla.de/

Quelle: Walla Consulting GmbH (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rille in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige