Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein So schützen Sie sich vor Wespen

So schützen Sie sich vor Wespen

Archivmeldung vom 06.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Harald Schottner / pixelio.de
Bild: Harald Schottner / pixelio.de

Der Sommer bringt nicht nur gute Dinge mit sich. Das Planschen im Pool und das Eisessen im Freien gehören zu einem tollen Tag im Schwimmbad natürlich mit dazu. Gleiches gilt für das Grillen im eigenen Garten oder in einem benachbarten Park. Doch eine Gefahr lauert im Sommer fast überall: die Wespe. Gerade dann, wenn frische Lebensmittel sowie Getränke verspeist werden, sind diese Insekten sofort zur Stelle. Wie Sie sich besser schützen können, lesen Sie hier.

Vorbeugend gegen Wespen angehen

Damit die giftigen Insekten gar nicht erst in Ihre Nähe kommen, können Sie verschiedene Maßnahme ergreifen. Eine Möglichkeit, die sogar ganz offiziell von Deutschen Naturschutzbund empfohlen wird: Sorgen Sie dafür, dass neben Ihren eigenen Speisen auch noch andere Futtermittel für die Wespen in nächste Näher stehen. Am besten eignen sich für diese Art der Ablenkung überreife Früchte. Eine Hand voll Weintrauben oder ein aufgeschnittener Apfel ziehen die Wespen magisch an.

Wie Sie sich vor Wespen schützen können?Das ist recht schwierig, ohne einen schmerzhaften Stich abzubekommen. Aus diesem Grund ist auch eine weitere Taktik im Kampf gegen die Wespen besonders effektiv: Sorgen Sie dafür, dass sich in der Nähe zu Ihrer Wohnung oder Ihrem Garten ein falsches Wespennest befindet. Dieses können Sie zum Beispiel ganz einfach selbst bauen, indem Sie eine braune Papiertüte zusammenknüllen. Die Wespen erkennen darin ein fremdes Nest und halten automatisch Abstand zum feindlichen Revier.

Natürliche Stoffe und Hausmittel gegen Wespen

Damit Sie beim Kampf gegen die gefährlichen Wespen weder der Umwelt noch sich selbst oder Haustieren Schaden zufügen, sollten Sie am besten auf natürliche Mittel zur Bekämpfung setzen. Kaffeepulver wirkt auf Wespen alles andere als attraktiv. Es kann sich daher bezahlt machen, wenn Sie eine kleine Schüssel mit angefeuchtetem Kaffeepulver mit nach draußen nehmen. Steht diese auf dem Tisch, so können Sie Speisen und Getränke ganz in Ruhe genießen. Noch effektiver: Glühendes Kaffeepulver. Dieses verströmt einen besonders intensiven Geruch. Geben Sie zwei bis drei Esslöffel in eine Feuerschale und zünden Sie diese an.

Ebenfalls völlig unbedenklich und dennoch wirksam gegen Wespen: ätherische Öle. Sie können zum Beispiel Teebaumöl oder Citronellaöl in eine Duftlampe geben. Diese beiden Mittel verströmen einen für Menschen sehr angenehmen und sogar erfrischenden Duft. Wespen können die Duftstoffe hingegen gar nicht leiden und werden sich entsprechend von Ihrem Esstisch fernhalten.

Mit feinen Düften gegen die Wespen

Auch frischer Basilikum ist bei Menschen sehr beliebt und bei vielen Insekten weitaus weniger. Damit Sie nicht jedes Mal frischen Basilikum kaufen oder ernten müssen, bietet sich Basilikum im Pflanztopf an. Diesen können Sie dauerhaft auf dem Balkon oder auf der Terrasse stehen lassen. Wespen werden dann einen weiten Bogen um Ihr Zuhause machen.

Auch die Gerüche von Weihrauch sowie Lavendel wirken gegen Wespen abschreckend. Hier eignen sich Duftkerzen in dieser Geruchsrichtung besonders, um die Insekten schnell und effizient abzuschrecken. Alternativ helfen Räucherstäbchen dabei, die Wespen von Ihnen und Ihrer Familie fernzuhalten.

Wasser schreckt Wespen ab

Wespen mögen keine Feuchtigkeit - es sei denn, es handelt sich um süße Getränke oder Früchte. Eine Sprühflasche mit einfachem Leitungswasser gefüllt kann als nützliche und günstige Abwehr gegen Wespen eingesetzt werden. Allerdings sollten bereits benutzte Flaschen vor dem Befüllen mit Wasser gründlich ausgespült werden. Andernfalls werden zusammen mit dem Wassernebel auch schädliche Rückstände von Putzmitteln und Co. in die Luft gesprüht. Das ist wiederum schädlich für Mensch und Tier. Ein leichter Sprühnebel reicht völlig aus.

---

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige