Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX lässt nach - China-Daten belasten

DAX lässt nach - China-Daten belasten

Archivmeldung vom 08.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.457,84 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,52 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Sorge bereiteten den Anlegern neue Zahlen der chinesischen Zollbehörde, wonach im Februar die Ausfuhren in US-Dollar um 20,7 Prozent einbrachen. Kommentatoren hatten mit einem weit schwächeren Minus gerechnet, nachdem es im Januar überraschend ein Plus gegeben hatte. Gegen den Trend im grünen Bereich und kurz vor Handelsende am Freitag mit einem Plus von über vier Prozent an der Spitze der Kursliste waren Aktien von Wirecard, die seit Wochen eine Achterbahnfahrt hinlegen.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,1242 US-Dollar (+0,45 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: