Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Essen: Fahndung nach gewalttätigem Räuber erfolgreich beendet

Essen: Fahndung nach gewalttätigem Räuber erfolgreich beendet

Archivmeldung vom 09.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Sichergestellte Gegenstände Bild: Polizei
Sichergestellte Gegenstände Bild: Polizei

45117 E.- Stadtgebiete: Zahlreiche brutale Raubüberfälle auf Taxen und Wohnungsmieter in Essen stehen offenbar unmittelbar vor der Aufklärung. Mittwochmorgen (8. April) drangen Beamte des Essener Spezialeinsatzkommandos gewaltsam in eine Wohnung nahe der Stolbergstraße/ Schacht-Neu-Cöln ein, nachdem sie zuvor in Essen verschiedene Örtlichkeiten observiert hatten.

Die Staatsanwaltschaft Essen hatte zuvor einen Haftbefehl gegen den dringend tatverdächtigen 39-jährigen Essener erwirkt. Die Spezialeinheit fand den Gesuchten bei der Durchsuchung einer Wohnung, nachdem sie gewaltsam die Türe aufgebrochen hatte. Bei seiner Festnahme leistete er keinerlei Widerstand.

Allein der Haftbefehl beinhaltet den Vorwurf des schweren Raubes in sieben Fällen! Nach bisherigen Feststellungen der Ermittlungskommission "EK Taxi", die der Kriminalhauptkommissar Thomas Deges ins Leben rief, begann die Raubserie bereits am 24. Januar des letzten Jahres. An dem Donnerstagabend soll der Räuber mit einem Taxi vom Essener Stadthafen zur Straße Schacht-Neu-Cöln gefahren sein, wo er dem Fahrer eine Waffe an den Kopf hielt und abdrückte. -Wir berichteten am 25.1.- Ohne Beute fliehend, ließ er den verletzten 68- Jährigen zurück. Über ein Jahr später, am 19. März 2020, soll er an der Flandernstraße erneut einen Taxifahrer überfallen haben. -Wir berichteten am 20.3.2020-. Mit seiner Beute floh er unerkannt, nachdem er den 63-Jährigen niederschlug und mit der Waffe in seine Richtung schoss.

Weitere Überfälle auf Taxifahrer erfolgten kurz darauf am 20. März 2020 an der Straße Schacht-Neu-Cöln, am 27. März 2020 an der Ohmstraße und am 06. April 2020 an der Heinrich-Strunk-Straße, bei denen er ebenfalls auf die Fahrer einschlug und auch eine Schusswaffe benutzte. -Wir berichteten ausführlich über die einzelnen Taten-.

Die akribischen Ermittlungen ergaben jedoch auch Parallelen zu anderen Straftaten. So berichtete die Essener Polizei von zwei ungewöhnlichen Überfällen in Wohnungen. Am 2. April in Altendorf und am 6. April auf der Margarethenhöhe drang ein bewaffneter und maskierter Mann in die Wohnungen zweier Ehepaare ein. Mit hoher Gewaltbereitschaft griff er sofort die Bewohner an und schlug auch noch zu, obwohl keine Gegenwehr erfolgte. In einem Fall verteidigte sich eine Bewohnerin erfolgreich, indem sie kraftvoll in die Hand des Angreifers biss. Die Bissspuren waren am gestrigen Festnahmetag noch deutlich erkennbar. Bei den Durchsuchungen seiner Wohnung und der Wohnung in der er festgenommen wurde, stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicher. Die Ermittlungskommission prüft, ob einzelne Gegenstände aus noch, der Ermittlungskommission, unbekannten Straftaten stammen könnten. Nach seiner Vernehmung und spurentechnischen Untersuchungen wurde der 39-jährige Essener in eine Untersuchungshaftanstalt überstellt. Die Ermittlungen der EK Taxi dauern an.

Quelle: Polizei Essen (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zyanid in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige