Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Missbrauchsopfer für härtere Regeln gegen Kinderpornografie

Missbrauchsopfer für härtere Regeln gegen Kinderpornografie

Archivmeldung vom 31.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Rike / pixelio.de
Bild: Rike / pixelio.de

Opfer von Kindesmissbrauch fordern im Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" härtere Gesetze gegen die Verbreitung und Nutzung von Kinderpornografie.

Die derzeit übliche Regelung, zwischen eindeutig kinderpornografischen Aufnahmen und gerade noch zulässigen Nacktbildern zu unterscheiden, sei aus Sicht der Missbrauchsopfer "hochproblematisch", sagte der Vorsitzende des Betroffenen-Vereins "Glasbrechen", Adrian Koerfer. "Für uns ist jedes sexuell aufladbare und sexuell nutzbare Bildmaterial mit nackten Kindern Kinderpornografie", so Koerfer in einem Interview mit dem "Spiegel". Wer solches Material erwerbe oder verbreite, gehöre bestraft.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: