Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes US-Gericht verurteilt Tauschbörsen-Nutzer wegen 30 Songs zu 675.000 Dollar Strafe

US-Gericht verurteilt Tauschbörsen-Nutzer wegen 30 Songs zu 675.000 Dollar Strafe

Archivmeldung vom 27.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Andrea Damm / pixelio.de
Bild: Andrea Damm / pixelio.de

Ein US-Gericht hat einen Nutzer der Tauschbörse Kazaa wegen 30 illegal heruntergeladenen Songs zu einer Geldstrafe von 675.000 Dollar verurteilt. Der Entscheidung des Gerichts war ein jahrelanger Prozess vorausgegangen, in der der Tauschbörsen-Nutzer zunächst zu einer Geldstrafe in Höhe von 67.000 US-Dollar verurteilt wurde.

Die klagende Plattenfirma hatte gegen dieses Urteil Berufung eingelegt. In dem neuerlichen Gerichtsverfahren wurde der Nutzer nun zu der deutlich höheren Geldstrafe verurteilt und hat überdies keine Möglichkeit, gegen den Richterspruch in Berufung zu gehen. In den USA kann ein Tauschbörsen-Nutzer zu einer Geldstrafe von bis zu 150.000 Dollar je verbreitetem Song verurteilt werden. Die Richterin verwies deshalb darauf, dass ihr Urteil "am unteren Ende" angesetzt sei.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: