Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes "Lächeln im Bus ist ein Muss": Schülerinnen und Schüler der Kopernikus Hauptschule haben einen KVB-Bus gestaltet

"Lächeln im Bus ist ein Muss": Schülerinnen und Schüler der Kopernikus Hauptschule haben einen KVB-Bus gestaltet

Archivmeldung vom 17.04.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.04.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
"Lächeln im Bus ist ein Muss" Schülerinnen und Schüler der Kopernikus Hauptschule haben einen KVB-Bus gestaltet
"Lächeln im Bus ist ein Muss" Schülerinnen und Schüler der Kopernikus Hauptschule haben einen KVB-Bus gestaltet

Bild: Eigenes Werk /OTT

Im Wettbewerb SchülerInnen gestalten einen Bus werden Schulklassen und Schulgruppen von der KVB aufgefordert, Gestaltungsvorschläge für die Außenseiten eines Busses zu entwickeln. Die Schüler der Kopernikus Hauptschule in Porz setzten sich dieses Mal gegen neun weitere prämierte Entwürfe durch. Eine siebenköpfige Jury, bestehend aus einer Hochschulprofessorin, einem Grafiker, Werbefachleuten, Mitarbeitern des Schulverwaltungsamtes und der KVB entschieden, dass der Entwurf mit den beliebten digitalen Emojis die Nase vorn hat.

"Bereits zum sechsten Mal hatten Kölner Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Wettbewerbs die Gelegenheit, einen unserer Busse zu gestalten. Die farbenfrohe Gestaltung mit den gelben Emojis zeigt, dass es auch Spaß machen kann, mit dem Bus zu fahren. Dieser Bus lädt ein, mit der KVB zu fahren", äußert sich der Vorstandsvorsitzende der KVB, Jürgen Fenske.

In der Erläuterung zum Entwurf schreiben die Schüler: "Wir setzten uns in der Klasse zuerst einmal mit dem typischen Verhalten von Fahrgästen in einem Bus auseinander. Schnell kamen wir zu dem Ergebnis, dass das Handy im heutigen digitalen Zeitalter auch das Verhalten von Menschen im Bus bestimmt. Jeder schickt nur noch Nachrichten und nimmt gar nicht mehr die Umwelt bzw. die Mitmenschen wahr. Wir sind auf die Idee gekommen, diese Haltung - möglicherweise sogar mit Hilfe der geliebten digitalen Symbole - zu verändern. Wir wollen die Fahrgäste damit sensibilisieren und zum Nachdenken bringen, die Mitmenschen wieder wahrzunehmen, auf sie zuzugehen und evtl. auch dem ein oder anderen - besonders älteren Menschen - ein Lächeln zu schenken."

Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. "Ein bunter Bus wie der, den die Schülerinnen und Schüler der Kopernikus Hauptschule gestaltet haben, passt in eine bunte Stadt wie Köln. Durch die Gestaltung wird die Offenheit dieser Stadt zum Ausdruck gebracht. Ich freue mich sehr, dass die KVB mit ihren Projektpartnern dieses Projekt wieder realisiert hat", so die Bürgermeisterin. Für die Umsetzung des Busses konnte die KVB die Unterstützung der emoji company GmbH gewinnen. Die emoji company GmbH besitzt die Lizenzrechte der digitalen Icons, die die Schüler im Rahmen ihrer Gestaltung nachgezeichnet haben.

Als Preis haben sich die Schüler eine Fahrt in das Phantasialand gewünscht. Natürlich findet die Fahrt dorthin dann in dem von ihnen gestalteten Bus statt. Der Bus wird zudem in der Anfangszeit so eingesetzt, dass er auch an der Schule vorbeikommt. Später wird er dann im gesamten Stadtgebiet zu sehen sein. Die Plätze zwei bis drei haben professionelle Künstlermaterialien und Künstlerbedarf im Wert von je 200 Euro für den Kunstunterricht gewonnen. Die Plätze vier bis zehn Gutscheine im Wert von je 100 Euro.

Quelle: Kölner Verkehrs-Betriebe AG (ots)

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stehen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige