Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Riesiger Stau am König-Fahd-Damm zwischen Saudi-Arabien und Bahrain nach Corona-Lockerungen

Riesiger Stau am König-Fahd-Damm zwischen Saudi-Arabien und Bahrain nach Corona-Lockerungen

Archivmeldung vom 17.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
König-Fahd-Damm
König-Fahd-Damm

Foto: Navin Shetty Brahmavar in der Wikipedia auf Englisch
Lizenz: CC BY 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Hunderte Autos haben am Montag nach Lockerung der Corona-bedingten Einreisebeschränkungen einen riesigen Verkehrsstau vor dem sogenannten King Fahd Causeway gebildet, der Saudi-Arabien mit Bahrain verbindet. Ein Video von dem Verkehrsstau ging viral, so das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es diesbezüglich auf deren deutschen Webseite: "Nach Angaben der Zeitung „Arab News“ wurde der Grenzübergang zwischen den beiden Staaten am Montag zum ersten Mal wieder geöffnet, nachdem er im März 2020 aufgrund verschärfter Covid-19-Beschränkungen geschlossen worden war.

Das Video zeigt Autos, die sich auf der saudischen Seite der Brücken- und Dammverbindung stauen.

Laut der „Khaleej Times“ wurde die Ausreise nach Bahrain für jene saudischen Bürger ermöglicht, die entweder von Covid-19 genesen sind oder sich gegen das neuartige Coronavirus impfen lassen haben.

Reisende unter 18 Jahren würden ein Coronavirus-Versicherungszertifikat benötigen. Von Bahrain nach Saudi-Arabien Reisende müssten ihren Impfstatus durch zugelassene Gesundheits-Apps bestätigen. Außerdem müssten sie negative PCR-Testergebnisse vorweisen, die nicht älter als 72 Stunden sein sollten.

Laut der Nachrichtenagentur AFP wollen nun viele Urlauber nach dem muslimischen Feiertag Eid al-Fitr ins Ausland reisen. Es werde erwartet, dass die Öffnung der Grenzen die Tourismusindustrie in Bahrain ankurbelt, die stark auf Besucher aus Saudi-Arabien angewiesen sei.

Wie das Innenministerium Saudi-Arabiens am Sonntag mitteilte, dürften saudische Bürger angesichts der Bedrohung durch die Pandemie nach wie vor 13 Länder, darunter die Türkei, der Libanon und Indien, nicht besuchen.

Saudi-Arabien hat bislang mehr als 433.000 Corona-Infektionen und über 7000 Covid-19-Todesfälle gemeldet.

In Bahrain wurden mehr als 199.000 Corona-Infektionen verzeichnet, mehr als 730 Patienten sind an oder mit dem Erreger gestorben."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hunger in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige