Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Schmidt will Standards für Massentierhaltung verbessern

Schmidt will Standards für Massentierhaltung verbessern

Archivmeldung vom 15.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Christian Schmidt, 2009
Christian Schmidt, 2009

Foto: J. Patrick Fischer
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) plant eine "Tierwohl-Offensive", mit der er die Standards für die Massentierhaltung verbessern will. Zur Debatte stehen unter anderem das Schnäbelkürzen bei Geflügel und das Kupieren der Schwänze von Ferkeln, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Auch das Töten von 45 Millionen männlichen Küken pro Jahr soll demnach ein Ende finden.

"Ohne Massentierhaltung geht es nicht, aber es müssen Indikatoren entwickelt werden, die einen artgerechten Umgang mit den Tieren in den Vordergrund stellen", sagte Schmidt. Vorstellbar sei, dass vorbildliche Stalleinrichtungen als "Musterbetrieb" ausgezeichnet werden.

Das Konzept soll diese Woche vorgestellt werden, 33 Millionen Euro stehen für den gesamten Tierschutz bereit. Insgesamt setzt der Minister auf freiwillige Selbstregulierung durch die Betriebe. Erst wenn in zwei Jahren keine sichtbare Verbesserung des Tierwohls erkennbar sein sollte, will Schmidt gesetzliche Regelungen einführen, schreibt der "Spiegel" weiter. Dem Präsidenten des Tierschutzbundes, Helmut Schröder, ist das zu wenig: "Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber wir brauchen endlich höhere gesetzliche Standards und das sofort."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gaffte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen