Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Göhner für Streichung des Ehegattensplittings

Göhner für Streichung des Ehegattensplittings

Archivmeldung vom 15.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Reinhard Göhner Bild: BDA
Dr. Reinhard Göhner Bild: BDA

Für die Streichung des Ehegattensplittings hat sich der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Reinhard Göhner, ausgesprochen. "Das Verheiratetsein allein ist in meinen Augen kein hinreichender Sachverhalt, der eine steuerliche Begünstigung rechtfertigt", sagte Göhner in einem Interview mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen.

Der BDA-Hauptgeschäftsführer plädierte für die Einführung eines Familiensplittins mit dem Ziel einer Entlastung der Familien mit Kindern. "Eltern mit Kindern sind diejenigen in unserer Gesellschaft, die die eigentlichen Belastungen tragen", sagte Göhner. Für sie werde zu wenig getan. Diese Reform müsse in der nächsten Legislaturperiode sorgfältig vorbereitet werden und Bestandteil eines neuen Familienlastenausgleichs   sein. "Es können nicht die Familien außen vor bleiben, bei deren Einkommen durch das Splitting gar keine steuerliche Entlastung stattfindet, weil sie zu wenig verdienen. Das Kindergeldsystem muss entsprechend angepasst werden." Zudem bedürfe es einer mehrjährigen Übergangsregelung, weil es sonst zu Ungerechtigkeiten komme. "Und es muss Obergrenzen geben, damit Besserverdiendende nicht übervorteilt werden", betonte Göhner.

Quelle: Neue Westfälische (Bielefeld) (ots)

Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte illegal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige