Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Seehofer will nach Bundestagswahl drei CSU-Minister

Seehofer will nach Bundestagswahl drei CSU-Minister

Archivmeldung vom 19.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Horst Seehofer (2017)
Horst Seehofer (2017)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer will bei einem Wahlsieg der Union bei der Bundestagswahl drei Ministerposten für die CSU im Bundeskabinett beanspruchen. Wie das Nachrichtenmagazin Focus meldet, sollen die Ressorts Innen, Verkehr und Entwicklung mit CSU-Politikern besetzt werden. Focus beruft sich auf Informationen aus der CSU-Parteispitze.

Auch beim Personal hat sich Seehofer demnach schon festgelegt. Neben Joachim Herrmann, der Bundesinnenminister werden soll, soll der amtierende CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer als Bundesverkehrsminister ins Kabinett rücken. Scheuer war bereits von 2009 bis 2013 Staatssekretär in dem Ressort.

Entwicklungsminister Gerd Müller soll nach Focus-Angaben seinen Posten behalten. Nicht berücksichtigt im nächsten Kabinett wird der amtierende Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. Der amtierende Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt soll neuer Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Bundestag werden. Der stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Hans Michelbach, bezeichnete es gegenüber Focus als "optimal, wenn wir alle drei Positionen erreichen".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lautes in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige