Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Union erholt sich leicht vom Jahrestief, andere Parteien bleiben unverändert

Union erholt sich leicht vom Jahrestief, andere Parteien bleiben unverändert

Archivmeldung vom 19.07.2006

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.07.2006 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Die Union hat sich in der Wählergunst von ihrem Jahrestief leicht erholt. In der wöchentlichen Politumfrage des Hamburger Magazins stern und des Fernsehsenders RTL stieg die Partei im Vergleich zur Vorwoche um 1 Punkt auf 33 Prozent.

Die Unzufriedenheit mit der Bundesregierung wirkt sich weiter auch auf den Koalitionspartner SPD aus, der bei 28 Prozent stagniert. Die Werte der anderen Parteien änderten sich nicht: Die FDP erreicht 14 Prozent, Linkspartei und Grüne je 10 Prozent. "Sonstige Parteien" sanken um einen Punkt auf 5 Prozent. Ungewöhnlich hoch ist der Anteil der Unentschlossenen, er liegt bei 32 Prozent.

Datenbasis: 2499 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger vom 10. bis 14. Juli. Statistische Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL, Quelle: Forsa.

Quelle: Pressemitteilung stern

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte spiegel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige