Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD-Fraktionschef Kutschaty: Hinterzimmerpolitik ist vorbei

SPD-Fraktionschef Kutschaty: Hinterzimmerpolitik ist vorbei

Archivmeldung vom 05.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Thomas Kutschaty
Thomas Kutschaty

Bild: SPD NRW

Der neue SPD-Fraktionschef im NRW-Landtag, Thomas Kutschaty, hat einen neuen Führungstil angekündigt. Die Zeit der "Hinterzimmerpolitik" sei vorbei, sagte der 49-Jährige dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Damit kritisierte er indirekt das Vorgehen seines Vorgängers Norbert Römer.

Kutschaty hatte sich bei der Wahl des Fraktionschefs in einer Kampfabstimmung gegen den von Römer favorisierten Kandidaten Marc Herter durchgesetzt. "Ich glaube, dass der zurückliegende Prozess dazu beigetragen hat, dass wir künftig offen über Kandidaturen sprechen können. Es sollen sich die bewerben können, die sich für geeignet halten. Dann werden die entsprechenden Gremien über die Auswahl transparent entscheiden", sagte Kutschaty. Der frühere NRW-Justizminister erklärte zudem, warum er nicht schon direkt nach der SPD-Niederlage bei der Landtagwahl den Fraktionsvorsitz übernommen hatte. "Das war keine Zögerlichkeit. Ich bin gebeten worden nicht zu kandidieren, ich bin dem Rat gefolgt, letztlich auch aus Respekt vor der Lebensleistung des damals 70-jährigen Fraktionsvorsitzenden", sagte Kutschaty der Zeitung.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nauru in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige